weather-image
21°

Hunderte Besucher feiern „Schlagerparty“ / Beschwerde wegen Lärm

Stilechte Outfits, ausgelassene Stimmung

KRAINHAGEN. Eine große Resonanz hat die vom Getränkefachgroßhandel Gebrüder Anke am Freizeitzentrum in Krainhagen aufgezogene „Schlagerparty“ erfahren. Hunderte Besucher fanden sich am Samstagabend zu der Sause ein, um zu der von Domino DJ Heiko Schulte aufgelegten Musik bis weit in die Nacht hinein abzufeiern. Dabei animierten die in dem dort aufgestellten, 400 Quadratmeter großen Festzelt erklingenden Schlagerhits auch viele Gäste, ausgelassen zu tanzen.

veröffentlicht am 07.04.2019 um 18:17 Uhr

Ein bis in die (Kunst-)Haarspitzen perfekt gestylter Partygänger. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum Gute-Laune-Flair des Events trugen in besonderem Maße jene Partygänger bei, die sich mottogerecht in Schale geworfen hatten: mit bunten, auffällig gemusterten Hemden beziehungsweise Blusen, weiten Schlaghosen und mitunter üppigen Perücken. Zweifelsohne waren jene stilecht ausstaffierten Schlagerfans an diesem Abend ein Hingucker.

Bei aller Freude über den Erfolg der mittlerweile vierten Ausgabe der Krainhäger Schlagerparty, davon die beiden jüngsten unter seiner Regie, hatte Organisator Christian Anke doch auch Betrübliches zu verdauen. Schon vor der Veranstaltung sei er von der Stadt Obernkirchen informiert worden, dass sich ein Anwohner des Dorfes bei der Stadtverwaltung über die Schlagerparty beschwert habe. Jener Bürger habe beklagt, durch die Schlagerparty würde es wieder zu einer Lärmbelästigung kommen, erzählte Anke.

Um für etwaige weitere Entwicklungen in dieser Angelegenheit gewappnet zu sein, ließ Anke daher am Samstagabend vorsorglich mehrere Lärmmessungen durchführen. „Das war aber keine Auflage“, betonte er. Vielmehr wolle er etwas in der Hand haben, um den von dem Anwohner erhobenen Vorwürfen bei Bedarf etwas Adäquates entgegensetzen zu können. Denn, das hatten die Messungen Anke zufolge ergeben: „Es ist nicht zu laut.“wk

2 Bilder
Fröhlich feiern die Schlagerfans zu der vom Discjockey im großen Festzelt aufgelegten Musik. Foto: wk



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare