weather-image
Montag Straßensperrung und Wasser weg / Rohrleitung in Röhrkasten wird verlegt

Unter Strom – Baggern im Akkord

RÖHRKASTEN. Bauarbeiten sorgen im kleinen Ort Röhrkasten derzeit für Aufsehen. Die Stadtwerke Schaumburg-Lippe lassen eine mehrere Hundert Meter lange Wasserleitung zu einem Neubau an der Eilsener Straße verlegen. „Gleichzeitig wird die Rohrleitung auch andere Wohnhäuser und eine Gaststätte mit Trinkwasser versorgen“, erklärt Torsten Schwarze, stellvertretender technischer Leiter bei den Stadtwerken.

veröffentlicht am 28.11.2018 um 17:57 Uhr
aktualisiert am 28.11.2018 um 19:30 Uhr

Bauarbeiten in Röhrkasten: Arbeiter Sven Horst steht in der Baugrube und weist Torsten Lüers im Bagger ein, damit er kein Kabel mit der Schaufel durchtrennt. Die Röhrkastener Straße und eine Fahrspur der Kreisstraße 11 sind gesperrt. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die neue Leitung wird eine alte Leitung ersetzen. Für die Arbeiten wurde die Röhrkastener Straße an der Einmündung Eilsener Straße voll gesperrt. Auch die Fahrspur der Kreisstraße 11 in Richtung Obernkirchen musste abgeriegelt werden. Mit einer Baustellenampel wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet.

Spezialisten der Tiefbaufirma Schweer aus Lüdersfeld haben bereits damit begonnen, erste Rohre zu verlegen. Die neue Leitung soll vom Berlitzweg über die Röhrkastener Straße und die Eilsener Straße bis zu dem Wohnkomplex führen. „Der Komplex besteht aus drei Mehrfamilienhäusern, die jetzt nach und nach an das Trinkwassernetz angeschlossen werden müssen“, erklärt Schwarze. Gleichzeitig wird die 100er-Leitung später auch 18 weitere Gebäude mit Wasser versorgen. „Bisher bekommen diese Haushalte das Trinkwasser über ein kleines Rohr mit einem Durchmesser von 80 Millimetern“, sagt Schwarze. Das Problem sei, dass diese Leitung auf privaten Grundstücken und unter Gärten liegt. „Wir müssen deshalb erst aufwendig die Leitung orten und kommen im Falle eines Rohrbruchs nur sehr schwer an das Wasserrohr heran.“ Das soll sich nun mit der neuen Leitung ändern. Künftig wird das Wasser durch ein Kunststoffrohr unter Straßen und Gehwegen fließen.

Tiefbauspezialisten haben dafür den Asphalt an der Röhrkastener Straße aufgesägt. Am Berlitzweg und an der Eilsener Straße müssen zunächst Pflastersteine weggenommen werden. Mit zwei Baggern wird dann ein langer Schacht gegraben. Die Männer legen das neue Kunststoffrohr mit einem Durchmesser von 100 Millimetern in den Schacht. „Das Rohr wird in eine schützende Sandschicht gelegt“, erklärt Vorarbeiter André Zenner von der Rohrleitungsfirma Schweer. Beim Baggern müssen die Arbeiter vorsichtig vorgehen. Unter der Straße, dort wo sie graben, liegen nicht nur Stromkabel, die zu einer Trafostation führen, und ein Breitbandkabel. Auch das Datenkabel einer Lebensmittelkette verläuft dort. Diese dürfen nicht von der Baggerschaufel beschädigt werden. Sven Horst steht dafür in der Baugrube und weist Baggerfahrer Torsten Lüers genau ein.

Vorarbeiter André Zenner verlegt die neue Wasserleitung. Foto: leo
  • Vorarbeiter André Zenner verlegt die neue Wasserleitung. Foto: leo

Am Montag wird es für ein paar Stunden kein Wasser geben. Zehn Häuser sind betroffen. Die betroffenen Anwohner sollen am Donnerstag mit Zetteln informiert werden. „Wir müssen zudem den Tag über die Berlitzstraße voll sperren, da wir unter der Straße eine Leitung verlegen müssen“, sagt Zenner. Er bittet bei den Anwohnern um Verständnis. Im Vorfeld hatte es aufgeregte Diskussionen in den sozialen Netzwerken gegeben. Eine Anwohnerin hatte sich darüber mokiert, dass sie ihr Haus nicht mit dem Auto erreichen konnte. „Ich war total überrascht von den Bauarbeiten. Niemand hat mir Bescheid gegeben“, sagt Nina Mantik. Vorarbeiter Zenner winkt ab. „Das Haus war höchstens für wenige Minuten nicht erreichbar. Wir hatten gerade Kies und Sand angeliefert bekommen. Den mussten wir erst mit einem Radlader zur Seite schieben.“

Im kommenden Jahr muss ein weiteres Stück der Wasserleitung unter der Bombeeke verlegt werden. „Das ist nötig, um die zwei anderen Mehrfamilienhäuser des Wohnkomplexes zu versorgen“, sagt Schwarze. Mit einem Spezialbohrer soll die Leitung dann unter dem Bach hindurchgezogen werden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare