weather-image
23°

Ortsbegehung

Vehlens Spielplatz soll mit Landesmitteln schöner werden

VEHLEN. Im Rahmen der durch das Land Niedersachsen geförderten Dorferneuerung, wurden für beantragte Projekte auf dem Spielplatz „Am Weidkamp“ Mittel bewilligt. Eine Ortsbegehung machte klar, was sich hier bald ändern soll:

veröffentlicht am 24.05.2019 um 13:54 Uhr
aktualisiert am 24.05.2019 um 17:20 Uhr

Horst Lahmann und Helmut Züchner informieren bei der Begehung des Vehlener Spielplatzes über die geplanten Optimierungsmaßnahmen. Foto: hil
Avatar2

Autor

Anja Hillmann Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

VEHLEN. Im Rahmen der durch das Land Niedersachsen geförderten Dorferneuerung, wurden für beantragte Projekte auf dem Spielplatz „Am Weidkamp“ Mittel bewilligt. Zu Beginn der letzten Versammlung des Ortsrats konnten sich Ratskameraden sowie Interessierte während einer Begehung darüber informieren, wie die Veränderungen aussehen sollen und ihre eigene Meinung dazu äußern.

Für Ortsfremde ist er nicht leicht zu finden: Etwas versteckt hinter den Wohnhäusern „Am Weidkamp“, umgeben von Feldern und viel Grün befindet sich der Spielplatz. Hier begrüßte Ortsbürgermeister Horst Lahmann zunächst die knapp 20 Anwesenden herzlich und freute sich, dass sie der Einladung zur Begehung gefolgt waren.

Doch bevor es um den Spielplatz ging, musste die Tagesordnung um einen Punkt erweitert werden. Da Heiko Mevert kürzlich auf sein Mandat als Ortsrat verzichtet hat und damit auch seinen Sitz im Ortsrat verlor, musste dieser Platz sowie das Amt des stellvertretenden Ortsbürgermeisters neu besetzt werden. So wurde bei einem lauen Mai-Wind im Abendsonnenschein ordnungsgemäß darüber abgestimmt, dass als Nachrücker Werner Harder den Sitz im Ortsrat erhält. Christoph Schuster von der CDU Fraktion wurde zum stellvertretenden Ortsbürgermeister gewählt. Während Werner Harder bereits schriftlich zugesagt hatte, im Falle der Wahl diese anzunehmen, bedankte sich Christoph Schuster direkt bei den Anwesenden für das entgegengebrachte Vertrauen.

Im weiteren Verlauf informierte Ortsbürgermeister Horst Lahmann noch einmal darüber, welche Maßnahmen nach der Begehung im August 2018 für den Spielplatz beantragt worden waren: Pflasterung der Zufahrt, Aufstellen von Pollern, um Unbefugten die Zufahrt zu verwehren, ein Teil der Zufahrt schottern, um Pfützenbildung zu vermeiden, Sanierung der Schutzhütte, Anschaffung kleinerer Fußballtore, Anschaffung einer Netzschaukel, Anschaffung einer Seilbahn, Umgestaltung der BMX-Bahn, um die Pflege zu erleichtern, sowie der Rückschnitt des Bewuchses Richtung Osten. „Dieses und noch einige Dinge zusätzlich sind bereits bewilligt worden, zum Beispiel die Pflasterung der kompletten Zuwegung“, so Lahmann.

Dirk Rodenbeck als Vertreter des Stadtrates gab sich mit allen Ideen zur Verbesserung des Spielplatzes sehr zufrieden und lobte diese. Allerdings gab er zu bedenken, dass die Zuwegung zu einem Spielpatz nicht zwingend gepflastert werden müsse. „Kinder brauchen auch Pfützen, in denen sie spielen können“, so Rodenbeck. Auch das Aufstellen von Pollern auf einem landwirtschaftlichen Feldweg sah er kritisch. Da die Zuwegung neben Eltern und Kindern auch von Betriebswagen des Bauhofes und unterschiedlichen Landwirten benutzt werde, seien Poller nicht nur unnötig, sondern auch sehr hinderlich.

In einer kurzen Diskussion einigten sich die Parteien schließlich auf einen Kompromiss: das gepflasterte Stück Zuwegung sehr kurz zu halten, dann nur noch zu schottern. Ebenso sollen anstatt zwei Poller soll nur ein Poller aufgestellt werden. Nach der Besichtigung des Spielplatzes wurde der weitere Verlauf der Versammlung in das Feuerwehrgerätehaus Vehlen verlegt. Dieser Bericht folgt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare