weather-image
30°
Neues heimatkundliches Buch: „Weiß-Gelbe Stadtgeschichte“

Zeitreise durch die Jahrhunderte

OBERNKIRCHEN. Der Regionalhistoriker Prof. Dr. Karl-Heinz Schneider (Leibnitz-Universität Hannover) hat eine Stadtchronik von Obernkirchen geschrieben. Der Autor hat das Buch jetzt vorgestellt. Die ersten 70 Interessenten, die die Stadtchronik in der Info-Galerie kaufen, bekommen ein Geschenk.

veröffentlicht am 29.06.2018 um 12:23 Uhr
aktualisiert am 29.06.2018 um 15:50 Uhr

Prof. Dr. Karl-Heinz Schneider – hier bei einer Lesung im Stift – hat die Stadtchronik geschrieben. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Weiß-Gelbe Stadtgeschichte / Obernkirchen zwischen Stift, Kohle & Glas (Band I)“ ist der Titel eines 200 Seiten starken Buches, das die Stadt Obernkirchen herausgebracht hat.

Was den Leser des aktuellen Werkes erwartet, ist auf dem Einband des Buches so formuliert: „Wir begegnen bekannten und unbekannten Geschichten, vielen Menschen, die diese Stadt gestaltet haben, erkunden die mittelalterliche Geschichte unserer Stadt, sind bei der Verleihung der Stadtrechte dabei, leiden mit den Menschen im Dreißigjährigen Krieg, stöbern in alten Akten, streifen durch die Straßen der Stadt am Ende des 18. Jahrhunderts, begegnen Unternehmern und ihren Arbeitern im 19. Jahrhundert.“

Beim Schreiben dieser Stadtchronik hat sich Schneider auf eine Materialsammlung an alten Dokumenten, Urkunden und etwa Fotografien gestützt, die Rolf-Bernd de Groot, ehemaliger Mitarbeiter der Stadtverwaltung und passionierter Heimatforscher, zusammengetragen hat. Mit Blick auf das von der Stadt Obernkirchen im Jahr 2015 gefeierte Doppeljubiläum „450 Jahre Fleckenrechte“ und „400 Jahre Stadtrechte“ hatte de Groot nämlich eben solch eine Stadtchronik schreiben wollen. Da de Groot vorher jedoch verstarb (2013), war es ihm nicht mehr vergönnt, dieses Projekt selbst umzusetzen. Das berichtete Oliver Schäfer, Obernkirchens Bürgermeister, bei der Vorstellung des zum größten Teil aus Eigenmitteln der Stadt finanzierten und vom Verein Schaumburger Landschaft mit einem Zuschuss geförderten Buches.

Gleichwohl finden sich in dem mit etlichen Fotografien sowie Reproduktionen von historischen Dokumenten und Karten bebilderten Werk „Weiß-Gelbe Stadtgeschichte / Obernkirchen zwischen Stift, Kohle & Glas (Band I)“ aber auch Texte von de Groot; ebenso Texte von Dieter Brosius und Daniel Hofmann.

Das Buch kostet 19,50 Euro pro Exemplar und ist unter anderem in der Info-Galerie Obernkirchen (Friedrich-Ebert-Straße 14) erhältlich. Die ersten 70 Interessenten, die diese Stadtchronik dort erwerben, erhalten von der Info-Galerie obendrauf „als Geschenk“ einen in Ton gebrannten „Originalabdruck des silbernen Stadtsiegels aus dem Jahre 1571“, ergänzt Lieselotte Dehler-Schmal, die Leiterin der Info-Galerie.

Ein zweiter Band, der über die Stadtgeschichte nach dem Jahr 1866 (da endet Band I inhaltlich) informiert, ist geplant.

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Kommentare