weather-image
×

Zugreifen, wer etwas schenken will

130 „Herzenswünsche“ warten in der Sparkasse auf Erfüllung

RINTELN. Gutscheine für Lebensmittel, neue Socken, ein Weihnachtsteller für den Sohn: Seit heute hängen wieder „Herzenswünsche“ für Senioren in der Rintelner Sparkasse, und sie sind bescheiden. Bürgerinnen und Bürger können sich die „Wünsche“ pflücken und erfüllen - so geht‘s:

veröffentlicht am 20.11.2020 um 16:41 Uhr
aktualisiert am 20.11.2020 um 18:20 Uhr

ri-cornelia2-0711

Autor

Reporterin zur Autorenseite

RINTELN. Wie bescheiden „Herzenswünsche“ sein können, das berührt Käthe Kemna und Claudia Depping von der Rintelner Silvesterinitiative immer wieder aufs Neue.

Duschgel, Tennissocken, einen Gutschein für Lebensmittel – um Luxus geht es ganz und gar nicht bei den insgesamt 130 Wunschzetteln, die aus dem Landkreis Schaumburg zusammenkamen und nun in der Rintelner Filiale der Sparkasse Schaumburg, Klosterstraße 5-7, auf Geschenkpaten warten, die so einen Wunsch erfüllen mögen.

Zehn Jahre Tradition besitzt die „Herzenswünsche“-Aktion inzwischen.

130 „Herzenswünsche“ hängen in der Rintelner Filiale.

Zuvor gab es bereits den Kinderwunschbaum in der Volksbank. „Wir aber waren die ersten, die dafür sorgen wollten, dass auch älteren und alten Menschen eine Vorweihnachtsfreude gemacht wird“, erzählt Claudia Depping. Bei der täglichen ehrenamtlichen Arbeit habe man gemerkt, wie viele Senioren so knapp dran sind mit ihrem Geld, dass selbst alltägliche Dinge etwas Besonderes werden.

Wie immer sprach die Silvesterinitiative Pflegeheime, Betreuungsdienste und Obdachlosenunterkünfte an, damit die Menschen dort ermuntert würden, einen Wunsch zu äußern. Beschenkte und Schenkende bleiben dabei anonym.

Auf den einzelnen Herzenswunschzetteln, die seit dem heutigen Freitag an zwei Tannenbögen in der Sparkassenfiliale hängen, steht nur, ob es sich bei den Wünschenden um einen Mann oder eine Frau handelt, und manchmal auch das jeweilige Alter.

Die Geschenke sollen nicht mehr als 40 Euro kosten – kein Problem. „Zwei blaue Duschtücher und schwarze Tennissocken“, heißt einer der Wünsche. Weitere Wünsche: „Etwas Süßes“, „Parfüm“, „Shampoo und Babyöl“ und immer wieder Lebensmittelgutscheine, sei es für den Discounter, sei es manchmal auch für den Bioladen. Ein Mann aus einer Obdachlosenunterkunft hätte gerne Winterstiefel, ein Vater will einen schönen Weihnachtsteller für seinen Sohn herrichten, eine Frau wünscht sich einen Friseurgutschein.

Die jeweiligen Geschenke sollten gern nett verpackt sein und bis zum 4. Dezember in der Sparkasse in Rinteln abgegeben werden.

„Ich bin immer wieder sehr bewegt, wenn die alten Menschen später bei uns anrufen und erzählen, wie sehr sie sich über ihr Päckchen gefreut haben“, so Käthe Kemna. „Viele Schenkende machen es auch wirklich schön, tun noch eine Süßigkeit dazu – da fließen auf der anderen Seite schon mal die Tränen.“

Wer sich an der Aktion von Silvesterinitiative und Sparkasse beteiligen will, sollte schnell zugreifen. Aus Erfahrung wissen Claudia Depping, Käthe Kemna und Sparkassen-Marktbereichsleiter Dirk Ackmann, dass die Wunschherzen meistens innerhalb von zwei bis drei Tagen alle abgepflückt sind.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige