weather-image
22°

Nach mehreren Angriffen und Drohungen engagiert Lidl Sicherheitsdienst

19-Jähriger terrorisiert Mitarbeiter von Rintelner Supermärkten

RINTELN. Der Versuch eines 19-Jährigen, einen Lidl-Mitarbeiter anzuzünden, ist zum Glück fehlgeschlagen (wir berichteten). Doch der traurige Höhepunkt einer folgenschweren Eskalationsspirale Mitte April hat seine Spuren bis heute hinterlassen. Bis heute stehen Sicherheitsleute von SDS Sinen vor dem Discounter in der Nordstadt. „Und nicht umsonst“, wie Geschäftsführer Bodo Budde auf Anfrage dieser Zeitung erklärt: „Lidl-Mitarbeiter sind immer wieder von dem Asylsuchenden angegriffen worden.“

veröffentlicht am 03.06.2019 um 18:04 Uhr

Mitarbeiter des heimischen Sicherheitsdienstes SDS sorgen nach den gefährlichen Vorfällen beim Lidl in der Rintelner Nordstadt für Sicherheit. Foto: jak
DSC_8809

Autor

Jakob Gokl Stv. Chefredakteur zur Autorenseite



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige