weather-image
32°
×

59-jähriger Auetaler stirbt in Rintelner Hallenbad

Einen tragischen Unglücksfall hat es am Dienstag im Rintelner Hallenbad gegeben: Ein 59 Jahre alter Badegast aus dem Auetal starb im Wasser. Weder die Erste-Hilfe-Maßnahmen von Bademeister und Badegästen, noch der Notarzt konnte den Mann retten.

veröffentlicht am 14.01.2020 um 20:37 Uhr

DSC_8809

Autor

Stv. Chefredakteur zur Autorenseite

RINTELN. Wie die Polizei mitteilt, schwamm der Auetaler Bahnen im Becken, als gegen 15 Uhr Zeugen plötzlich bemerkten, dass er leblos im Wasser trieb. Bademeister und Badegäste zogen seinen Körper sofort aus dem Becken und begannen mit der Reanimation, dafür sei auch ein Defibrillator eingesetzt worden.

Notarzt und Rettungsdienst kamen fünf Minuten später hinzu und versuchten über eine Stunde, den Mann wiederzubeleben, blieben aber erfolglos. Notfall-Seelsorger betreuten die Betroffenen. Das Hallenbad wurde anschließend geräumt und blieb für den Rest des Tages geschlossen.

Die Todesursache des 59-Jährigen ist noch nicht geklärt, ein Fremdverschulden schließt die Polizei derzeit aber aus. Ob der Leichnam obduziert wird, müsse die Staatsanwaltschaft entscheiden.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige