weather-image
×

Der Frieden steht im Mittelpunkt

Ökumenischer Friedensdekade: Gemeinden sind dabei

RINTELN. Auch in diesem Jahr beteiligen sich die Rintelner Kirchengemeinden an der ökumenischen Friedensdekade vom 8. bis 18. November. Das Friedensthema wird in dieser Zeit deutschlandweit von vielen Gemeinden in Gottesdiensten, Friedensgebeten und Andachten aufgegriffen.

veröffentlicht am 06.11.2020 um 16:06 Uhr
aktualisiert am 06.11.2020 um 16:50 Uhr

RINTELN. Themen wie zivile, gewaltfreie Konfliktlösungen, soziale Gerechtigkeit und Einhaltung der Menschenrechte rücken in den Mittelpunkt. Das diesjährige Motto lautet „Umkehr zum Frieden“ und fordert auf, neue Wege zu suchen. In Rinteln sind insgesamt sieben Andachten und zwei Gottesdienste geplant:

Sonntag, 8. November, 10 Uhr, Auftaktgottesdienst mit Pastor Dirk Gniesmer im Johannis-Kirchzentrum

Montag, 9. November, 17 Uhr, Andacht zum Gedenken der Pogromnacht mit Superintendent Andreas Kühne-Glaser in St. Nikolai (anders als in der Vorankündigung nicht auf dem Jüdischen Friedhof)

Dienstag, 10. November, 19 Uhr, Friedensandacht mit Superintendent A. Kühne-Glaser in St. Nikolai

Mittwoch, 11. November, 19 Uhr, Friedensandacht mit Pastorin Wiebke Dankowski in der Erlöserkirche Krankenhagen

Donnerstag, 12. November, 19 Uhr, Friedensandacht mit dem Kapellenvorstand in der Josua-Stegmann-Kapelle Todenmann

Freitag, 13. November, 19 Uhr, Friedensandacht mit Wolfgang Giese in der St.-Sturmius-Kirche

Montag, 16. November, 19 Uhr, Friedensandacht mit Pastor Heiko Buitkamp in der Jakobikirche

Dienstag, 17. November, 19 Uhr, Friedensandacht mit dem Männertreff im Johannis-Kirchzentrum

Mittwoch, 18. November, 19 Uhr Gottesdienst zum Buß- und Bettag mit Pastor Heiko Buitkamp in der Josua-Stegmann-Kapelle in Todenmann.

Für alle Veranstaltungen gelten die aktuellen Hygieneregeln.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige