weather-image
16°

Rintelner DLRG freut sich über Zuwachs bei Mitgliederzahlen / Ehrung für Jörg Balsmeyer

Über das Wasser wandeln

RINTELN. Bier, Saft und Kaffee, dazu lange Tische und Bänke und eine gemütliche Heizung – viele Teilnehmer an der Jahresversammlung der Rintelner DLRG-Ortsgruppe konnten es noch kaum fassen, dass sie jetzt erstmals einen großzügigen Gruppenraum direkt am Weserangerbad zur Verfügung haben. Gut gelaunt brachten sie Neuwahlen und Ehrungen hinter sich, und der neue Vorsitzende Henning Wessel konnte insgesamt von einem erfolgreichen Jahr 2018 berichten.

veröffentlicht am 03.03.2019 um 16:10 Uhr
aktualisiert am 03.03.2019 um 17:10 Uhr

Hennig Wessel (rechts) beglückwünscht Jörg Balsmeyer zum „Verdienstzeichen in Gold“. Foto: cok
ri-cornelia2-0711

Autor

Cornelia Kurth Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nicht nur wurden aberhunderte Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet, angefangen beim Bau des neuen Gruppenraums bis hin zum vielfältigen Engagement auch der Jugendvertreter rund um Zeltlager, Abzeichenabnahme, Sommerpoolparty und Wettkampfvorbereitungen. Es wurden 2018 auch insgesamt 52 Rettungsabzeichen erworben. Und die Mitgliederzahl sank nicht etwa, sie stieg sogar um mehr als sieben Prozent auf jetzt 390 Mitglieder an.

Diese gute Entwicklung erfreute auch Ratsmitglied Kay Steding, der eine Spende der Stadt überbrachte, und Klaus Schneider aus dem Einsatzressort Bezirk Weserbergland, der die Hauptversammlung zum Anlass nahm, auf eine Online-Petition gegen das allgemeine Bädersterben aufmerksam zu machen. „Rinteln ist davon zum Glück ja nicht betroffen“, meinte er und beglückwünschte die Ortsgruppe für deren „gute Struktur“.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Das Kinderschwimmtraining im Hallenbad ist so beliebt, dass es auf den beiden zur Verfügung stehenden Bahnen kaum noch Platz zum richtigen Schwimmen gibt. „Man könnte auf den Kinderköpfen glatt über das Wasser wandeln“, meinte dazu Schwimmtrainer Lutz Hoppe. Die 35 jungen Schwimmer bräuchten dringend die Freigabe einer dritten Bahn – diesen Appell richtete er an Steding. Sonst bestehe die Gefahr, dass sich Nachwuchsschwimmer wieder abmelden würden. „Wir wären dann Opfer des eigenen Erfolges“, so Wessel.

An Wessels Seite, der zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde, steht nun Joachim Spohr als stellvertretender Vereinschef (das neue Vorstandsteam stellen wir zeitnah in dieser Zeitung vor). Mit großem Applaus der Kameraden erhielt Jörg Balsmeyer eine ganz besondere Ehrung: das Verdienstzeichen der DLRG in Gold. Diese Würdigung erhalten „hervorragende Persönlichkeiten“, die sich in der DLRG „anhaltend verdient“ gemacht haben. Jörg Balsmeyer hat seit dem Jahr 1986 vielfältige Aufgaben im Verein übernommen, unter anderem als Schatzmeister, technischer Leiter und im Jugendvorstand.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare