weather-image
10°
×

Schnell- und PCR-Tests möglich

Ab Montag: Rinteln bekommt Corona-Testzentrum

RINTELN. Ab der kommenden Woche gibt es in Rinteln ein Corona-Testzentrum. Die Stadt richtet das Zentrum in Kooperation mit Apotheken und dem DRK Schaumburg in der Turnhalle am Kerschensteiner Weg ein. Pro Tag sollen 400 bis 500 Schnelltests möglich sein. Los geht es ab dem 29. März.

veröffentlicht am 24.03.2021 um 12:12 Uhr
aktualisiert am 24.03.2021 um 15:20 Uhr

35774AC1-C6DF-4EE5-90E7-6E0A3E7DB52F

Autor

Volontär zur Autorenseite

RINTELN. Diese Informationen teilt die Stadt Rinteln in einer Pressemitteilung mit. Die Termine im Testzentrum können einfach über die Internetseite www.drk-schaumburg.de oder telefonisch unter 05724 972600 gebucht werden. Das Testzentrum ist von Montag bis Freitag geöffnet. Tests ohne Termin sind nicht möglich, weil Wartezeiten vermieden werden sollen. Die Stadt bittet darum, die Krankenversicherungskarte und den Personalausweis mitzubringen. Die Ergebnisse der Schnelltests, die einmal pro Woche kostenfrei gemacht werden können, stehen nach etwa 20 Minuten zur Verfügung und können mit einem QR-Code und Passwort per Smartphone abgerufen werden. Sollte der Schnelltest positiv sein, kann noch am selben Tag ein kostenloser PCR-Test gemacht werden.

Bürgermeister Thomas Priemer: „Wir wollen die vorhandenen Testmöglichkeiten unserer Arztpraxen und Apotheken mit einem Testzentrum ergänzen, um der zukünftigen gesteigerten Nachfrage gerecht zu werden“, erläutert Priemer, „Ich freue mich, dass das DRK Schaumburg uns hier als kompetenter Kooperationspartner zur Verfügung steht.“

In dem Testzentrum sind zudem auch PCR-Tests möglich. Dieser sei sehr viel sicherer und genauer. In der Regel müssen PCR-Tests bei Personen ohne Symptome privat bezahlt werden. In einigen Fällen ist der PCR-Test jedoch kostenfrei: Bei Bürgern, die die Corona-Warn-App nutzen und diese einen Kontakt anzeigt. Zweitens bei Bürgern, die wie erwähnt einen positiven Antigen-Schnelltest oder positiven Corona-Selbsttest haben. Und zuletzt bei Bürgern, die einen Corona-Test für die Aufnahme in ein Pflegeheim, eine Reha-Einrichtung oder ein Krankenhaus benötigen. In allen drei Fällen ist ein Nachweis mitzubringen. Der PCR-Test kostet sonst 50 Euro, er muss vor Ort bezahlt werden. Wie bei den Schnelltests müssen Termine online vereinbart werden. Bürgermeister Thomas Priemer ist sich sicher: „Sobald Einzelhandel, Gastronomie- und Kulturbetriebe wieder geöffnet werden und ein negatives Testergebnis für den Einlass Voraussetzung ist, spielt das Testen eine noch wichtigere Rolle. Dann werden wir die bereits in vielen Arztpraxen und Apotheken vorhandenen innerstädtischen Testmöglichkeitskapazitäten ausweiten. Ich kann mir hier gut eine Outdoorvariante auf dem Marktplatz oder in der Fußgängerzone vorstellen.“




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige