weather-image
12°
×

Noch Restkarten verfügbar

Beethoven-Konzert in der Nikolaikirche

RINTELN. Ludwig van Beethovens Opus von 32 Klaviersonaten sind bekannt als „das Neue Testament der Klaviermusik“ und stellen einen Meilenstein in der Klavierliteratur dar. Diesen Klängen kann am Sonntag, 25. Oktober, ab 17 Uhr in der Nikolaikirche gelauscht werden. Die Musiker des Göttinger Symphonie-Orchesters freuen sich auf jeden Gast. Es sind noch Restkarten verfügbar, eine Anmeldung ist erforderlich.

veröffentlicht am 13.10.2020 um 13:12 Uhr

4301_1_orggross_f-westermann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

RINTELN. Ludwig van Beethovens Opus von 32 Klaviersonaten sind bekannt als „das Neue Testament der Klaviermusik“ und stellen einen Meilenstein in der Klavierliteratur dar. Über sein gesamtes Leben hinweg reflektieren die Sonaten seine ganze Entwicklung als Mensch und Musiker, von einem Jahrhundert zum nächsten, von einer Epoche in die andere. Die Sonate op. 110, As-Dur entstand in seinen letzten Lebensjahren und möglicherweise wurde sie, wie alle späten Sonaten, als Bilanz eines Komponistenlebens geschrieben.

Beethoven stopfte alles hinein, was ihm lieb und teuer war: So, wie man in dem Schließfach einer Bank die kostbarsten Einfälle und Erinnerungen aufbewahrt – für die Erben. In all den späten Sonaten steckt viel Geschichte: Gestern, heute und morgen werden von ihr umfangen. Daher werden wir von Beethovens Musik immer noch so erschüttert: Sie will zeitlos sein, heraustreten aus der Zeit ihrer Entstehung, ihrer Geschichte. So, dass man sich auch noch hundert oder zweihundert Jahre später darin wiederfinden kann.

Das Fehlen einer Widmung gab übrigens Anlass zu der Vermutung, die Sonate sei als eine Art “Dankgesang eines Genesenen an die Gottheit“ aufzufassen. Beethoven litt in dieser Zeit unter rheumatischem Fieber und hatte eine Gelbsucht überstanden.

Für das Konzert am 25. Oktober um 17 Uhr in der Nikolaikirche Rinteln gibt es noch Restkarten. In Anlehnung an den 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven spielen ein Streichquartett des Göttinger Symphonie Orchesters sowie der Pianist Asen Tantchev seine Klaviersonate Nr. 31, op. 110, As-Dur.

Die Musiker des Göttinger Symphonie-Orchesters sind Dmitri Feinschmidt, 1. Violine; Thomas Scholz, 2. Violine; Atsushi Komatsu-Hayakawa, Viola und Vladislav Kozin, Violoncello. Der Eintritt kostet 15 Euro auf allen Plätzen, Einlass ist ab 16.30 Uhr.

Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist notwendig, das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes bis zum Sitzplatz erforderlich. Am Platz darf die Bedeckung abgenommen werden – und dem Konzertgenuss steht nichts mehr im Wege. Die Karten können online unter www.ticket-regional.de/kuri-rinteln oder bei der Geschäftsstelle der Schaumburger Zeitung in der Klosterstraße erworben werden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige