weather-image
28°
×

Autofahrer ignorieren Verkehrszeichen

Chaos in Exten: Zwei Sperrungen gleichzeitig

EXTEN. Zwei Parallelstraßen sind am Montag in Exten gleichzeitig für Fahrbahnsanierungen gesperrt worden - das hat teilweise zu Verkehrschaos geführt. Die Abschnitte sollten eigentlich hintereinander bearbeitet werden:

veröffentlicht am 02.06.2021 um 11:30 Uhr

tol-szlz

Autor

Fotoreporter zur Autorenseite

EXTEN. Zwei Parallelstraßen sind am Montag in Exten gleichzeitig für Fahrbahnsanierungen gesperrt worden. Nach Planungen des Rathauses sollten die Teilbereiche Im Gallenort und an der Regetestraße allerdings nacheinander saniert werden.

Die alten Fahrbahndecken wurden bereits am Montag in beiden Straßen abgefräst und die Streckenabschnitte für den Durchgangsverkehr gesperrt. Allerdings ignorierten viele Autofahrer die Beschilderungen „Sackgasse“ sowie „Durchfahrt verboten“.

Im Gallenort entfernten einige Fahrer sogar die Absperrbaken, um weiterhin durch den Baustellenbereich fahren zu können. Die hohen schwarzen Sockel der Baken wurden als Hindernis einfach mittig auf der Fahrbahn liegen gelassen. Was zusätzliche Risiken für andere Verkehrsteilnehmer bedeutete.

An der Regetestraße war nur ein kurzer Abschnitt am südlichen Ende gesperrt. Große Sperrtafeln standen sowohl an der Fahrbahnverengung als auch an der Einmündung von der Behrenstraße. Ein Durchfahren war nicht mehr möglich, zumal ein Teilbereich deutlich tiefer abgefräst werden musste.

Am Montag und am gestrigen Dienstag verirrten sich immer wieder Autofahrer in der Regetestraße und mussten dann rückwärts zum Melkerweg oder Zum Kattenmeer zurücksetzen. Schwerer und vor allem unerwarteter traf die Sperrung an der Regetestraße Eltern, die ihre Kinder zur Kindertagesstätte „MinniMax“ bringen wollten. Am Dienstag ist der Eltern-Taxi-Parkplatz an der Behrenstraße viel stärker genutzt worden.

Der Ärger von Anwohnern und Eltern hätte eigentlich vermieden werden können. Denn für die Baumaßnahme gab es eine E-Mail aus dem Rathaus an die beteiligten Stellen. Ortsbürgermeister Bernd Kirchhoff erinnert sich, dass etwa acht Anlagen angehängt gewesen seien. Eine war die Anlage zur Verkehrsrechtlichen Anordnung. Darin stand: „Die Arbeiten in der Regetestraße und Im Gallenort dürfen nicht zeitgleich durchgeführt werden (Umleitung/ Umfahrung erforderlich)!“

Die Ortsfeuerwehr Exten verbreitete an ihre Aktiven am Montagabend rasch Hinweise zur richtigen Anfahrt zum Feuerwehrhaus, falls sie unverhofft alarmiert werden.

Am Dienstag konnte das Tiefbau- und Umweltamt keine Änderung herbeiführen. Das ausführende Tiefbauunternehmen hatte dafür gleich morgens mit der Ausbesserung an der Regetestraße begonnen. Bereits um 9 Uhr war der 25,5 Meter lange Abschnitt mit einer neuen Fahrbahndecke versehen. Schon am späten Nachmittag war dort wieder freie Fahrt.

Für heute ist das Auftragen der neuen Fahrbahndecke Im Gallenort vorgesehen. Im Zuge dieser Baumaßnahme wird das Tiefbauunternehmen auch einen Abschnitt an der Straße Auf der Insel ausbessern.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige