weather-image
23°

Hartmut von Damaros knackt Marke

Dieser 75-Jährige paddelt 40 000 Kilometer im Kanu

RINTELN. Wenn man die Kilometer zusammenzählt, ist er einmal um die Welt gepaddelt: Hartmut von Damaros, 75 Jahre, ist in seinem Leben 40 000 Kilometer weit gepaddelt. Dafür haben ihn seine Vereinskameraden des Rintelner Kanu-Clubs jetzt feierlich in Empfang genommen:

veröffentlicht am 08.06.2019 um 08:30 Uhr
aktualisiert am 12.06.2019 um 17:40 Uhr

Der Rintelner Kanu-Club überreicht Hartmut von Damaros bei seiner Ankunft auf dem Vereinsgelände einen Globus als Zeichen für 40.000 gefahrene Kilometer. Ein Abzeichen soll ihm später überreicht werden. Foto: mv

Autor:

Malick Volkmann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

.RINTELN. Hartmut von Damaros ist erst das dritte Mitglied in der Vereinsgeschichte des Rintelner Kanuclubs, das 40 000 Kilometer auf diversen Flüssen zurückgelegt hat. Nun ist der 75-Jährige von seinem Verein mit einem Globus ausgezeichnet worden.

Die anwesenden Mitglieder übergaben von Damaros die Weltkugel symbolisch für das Globusabzeichen des Deutschen Kanu-Verbandes, das ihm am Ende des Jahres überreicht werden soll. Ein entsprechender Antrag soll in den nächsten Wochen gestellt werden.

Der Ehrenvorsitzende des Kanu-Clubs, Peter Specht, fand nur lobende Worte für von Damaros: „Er hat die 40 000 Kilometer seit 1962 absolviert. Da gehört eine Menge Durchhaltevermögen und Disziplin zu.“ Specht zufolge sei von Damaros in seiner Kanu-Karriere immer wieder auf ähnlichen Strecken unterwegs gewesen. Dazu zählen etwa die Routen von Hameln nach Rinteln oder von der Weserstadt nach Porta Westfalica. Auch bei anderen Veranstaltungen wie der Weserberglandrallye, der Wesermarathonfahrt, der Potsdamer Schlösserfahrt, der Saarrallye oder – direkt vor der Haustür – der Rintelner Eisfahrt ging der Pensionär so oft wie möglich an den Start.

3 Bilder
Von Damaros erreicht Rinteln in seinem selbs gebauten Kanu. Foto: mv

Der eigene Sohn und Jugendwart des Rintelner Kanu-Clubs, Oliver von Damaros, stellt in einem Schreiben den Höhepunkt der Laufbahn seines Vaters dar: „Die Höhepunkte waren sicherlich die Teilnahme an der letzten Werra-Grenzlandrallye an der innerdeutschen Grenze im Jahr 1990 oder die ‚Goldene Blätter-Fahrt‘ in Polen.“

Von Damaros erreichte seinen vierzigtausendsten Kilometer im Kanu nun am vergangenen Donnerstag, als er im Rahmen des wöchentlich stattfindenden Feierabendpaddelns – bei dem er laut Specht ein „absoluter Stammgast“ sei – von Fuhlen bei Hessisch Oldendorf bis nach Rinteln fuhr. Der Kanu-Veteran erpaddelte die beeindruckende Marke in seinem selbst gebauten Kajak, das aus dem Jahr 1964 stammt.

Der Jubilar selbst gibt sich bescheiden, ist aber doch stolz: „Auf die Kilometerzahl habe ich jetzt lange genug hingepaddelt. Ich freue mich auf die Auszeichnung am Ende des Jahres“, erzählte von Damaros wenige Minuten nach seiner Ankunft am Vereinsheim. Besonders anstrengend sei eine Voraussetzung für das Erhalten des Globusabzeichens gewesen, die besagt, dass der Paddler in den letzten fünf Jahren vor dem Erreichen der 40 000 Kilometer immer mindestens 1000 Kilometer pro Jahr im Boot zurücklegen muss. Dies ist von Damaros augenscheinlich gelungen. Bestätigt wird die erreichte Kilometerzahl übrigens durch von Damaros’ Fahrtenbuch, welches er ebenfalls seit den 60er-Jahren pflegt. Ans Aufhören denkt das langjährige Vereinsmitglied hingegen noch lange nicht: „So lange es irgendwie geht, bleibe ich mit an Bord. Aber noch einmal 40 000 schaffe ich mit Sicherheit nicht“, sagt er und lacht.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare