weather-image
Dressurreiterin Ida Luise Niederdorf und Dressman

Dieses Traumpaar gehört in Niedersachsen zu den Besten

RINTELN. Die beiden harmonieren prächtig, sind ein Traumpaar und gehören in Niedersachsen zu den Besten im Dressur-Viereck. Die Rede ist von Ida Luise Niederdorf und ihrem 13-jährigen Hannoveraner Dressman.

veröffentlicht am 18.10.2018 um 15:40 Uhr

Gehören in Niedersachsen zu den Besten: Dressurreiterin Ida Luise Niederdorf und Dressman. Foto: seb
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. „Er ist mein Lieblingspferd, extrem nervenstark, auf ihn ist immer Verlass“, erzählt das Nachwuchstalent mit funkelnden Augen. Beim Rintelner Sportlerball wurde die 18-Jährige zur Sportlerin des Jahres 2018 gekürt.

Bei den Landesmeisterschaften holte sich das Duo in der Klasse M mit zwei Sternen den Bronzeplatz, beim Preis der Zukunft freute sich die 18-Jährige über Rang neun, beeindruckend war auch das Ambiente beim internationalen Pfingstturnier in Wiesbaden, wo Platz vier heraussprang. „Wir ritten im Park von Schloss Biebrich, das war einmalig schön“, berichtet die Schülerin, die nächstes Jahr ihr Abitur macht.

Auch für die deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklasse U 18 qualifizierte sie sich. 42 Teilnehmerinnen waren am Start und es reichte mit fast 68 Prozent für Platz 25. „Ich hatte am ersten Tag von einem Punktrichter eine schlechte Bewertung bekommen. Er sah mich auf Rang 31, die anderen beiden auf den Plätzen 14 und 15. Da die Leistungsdichte sehr eng ist, war eine bessere Platzierung nicht mehr möglich“, erklärte Niederdorf. Aber mit ihrer Leistung war die Rintelnerin, die für die TG Schaumburg startet, sehr zufrieden. „Die Ausführungen waren gut und fehlerfrei“, meint die begabte Dressurreiterin.

Das Talent und die Pferdebegeisterung hat sie von ihrer Mutter Sina in die Wiege gelegt bekommen. „Ich bin in jungen Jahren schon auf dem Sattel vorne mitgeritten“, erinnert sich Niederdorf. Bereits mit vier Jahren hatte sie ihr erstes Pony. Heute stehen bei Familie Niederdorf neun Pferde im Stall. Ida Luise gehören neben Dressman noch Don Dino und Caleo. Jeden Tag ist die 18-Jährige im Trainingsviereck zu sehen. „Das sind täglich zweieinhalb Stunden Training, mit Absatteln komme ich auf vier Stunden“, zählt Niederdorf auf. Zudem trainiert sie im Stützpunkt in Nienburg und nimmt auch an den Bundestrainer-Lehrgängen in Verden oder Warendorf teil.

Die Dressur macht ihr mehr Spaß als das Springreiten. „Ich habe beides in jungen Jahren ausprobiert und bin bei der Dressur hängen geblieben. In der Dressur reitet man präziser und genauer, das ist mein Ding“, erklärt die sympathische 18-Jährige.

Im nächsten Jahr rückt Niederdorf in die Altersklasse U 21 auf. Da will sie an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen und ihren Leistungsstand weiter verbessern. Auch wird sie ihr Abitur 2019 bauen. Was danach kommt, ist noch ungewiss. „Mein beruflicher Werdegang ist noch völlig offen. Nur eins ist klar: Ich möchte gerne weiter reiten. Ich hoffe, ich kann Beruf und Hobby vereinbaren“, wünscht sich die 18-Jährige eine Zukunft auf dem Rücken ihrer Pferde.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare