weather-image
12°
×

Viele Fragen beantwortet

Digitale Lesung mit Autor Andreas Steinhöfel: Ernestinum auch dabei

RINTELN. Während der Corona-Zeit Lesungen zu organisieren, ist sehr schwierig. Mehrere Klassen des Gymnasiums Ernestinum haben jetzt einen anderen Weg gefunden: Sie haben an der digitalen Lesung des Kinder- und Jugendbuchautors Andreas Steinhöfel teilgenommen. Dabei wurden auch viele Fragen beantwortet:

veröffentlicht am 08.10.2020 um 15:16 Uhr

RINTELN. Schriftstellerinnen und Schriftsteller kommen oft gern persönlich an die Schulen, um den Klassen aus ihren Büchern vorzulesen und mit ihnen über den Stoff zu diskutieren. Dem macht die Corona-Pandemie jedoch ein Strich durch die Rechnung.

Das Gymnasium Ernestinum hat nun jedoch einen Weg gefunden, um eine Autorenlesung trotzdem möglich zu machen. Mehrere Klassen der Jahrgänge 5 und 6 haben jüngst in der dritten und vierten Stunde an einer digitalen Live-Autorenlesung des ausgezeichneten Kinder- und Jugendbuchautors Andreas Steinhöfel teilgenommen.

Im Oktober erscheint das fünfte Buch zu Andreas Steinhöfels bekannter „Rico und Oskar“-Reihe: „Rico, Oskar und das Mistverständnis“.

Damit die jungen Leser und Leserinnen trotz vieler Einschränkungen nicht auf die Begegnung mit dem Autor verzichten müssen, haben das Junge Literaturhaus Berlin und der Carlsen Verlag in Kooperation mit dem Netzwerk der Jungen Literaturhäuser für Schüler diese digitale Buchpremiere mit Andreas Steinhöfel organisiert, teilt das Ernestinum mit.

Neben den Klassen des Ernestinums waren insgesamt über 500 Klassen aus dem deutschsprachigen Raum, aber auch Barcelona und sogar Athen zu der digitalen Veranstaltung angemeldet. Im Vorhinein konnten die Kinder über ihre Deutschlehrer eigene Fragen per Mail einsenden, die dann auch teilweise beantwortet wurden – es wurden jedoch mehrere 100 Fragen eingereicht. Eine der Fragen aus der Rintelner Klasse 5-3, die auch andere Kinder gestellt hatten, lautete beispielweise: „Wie lange brauchen Sie, um so ein Buch zu verfassen?“. Der Autor ließ die Zuschauer wissen, dass der reine Schreibprozess zwei Monate gedauert habe, es aber insgesamt mehrere Jahre dauere, bis aus der ersten Idee zu einem neuen Buch auch tatsächlich die gedruckte Geschichte wird, wie man sie im neuen Teil der Reihe lesen kann.

Auch wie Andreas Steinhöfel auf die Idee gekommen ist, ein hochbegabtes und ein „tiefbegabtes“ Kind ins Zentrum seiner Geschichten zu stellen, wurde beantwortet. Besonders hat die Kinder jedoch gefreut, dass Steinhöfel Auszüge aus seinem neuen Werk vorgelesen hat, in dem Rico und Oskar gemeinsam mit den anderen Kindern ihrer Gang alle Kräfte zusammennehmen müssen, um ihren vom Abriss bedrohten Spielplatz zu retten.

So hat die digitale Autorenlesung in jedem Fall Neugierde auf das neue Buch geweckt und spannende Einblicke in die Arbeit eines Autors gegeben.

Die digitale Autorenlesung gibt es auch noch auf Abruf auf Youtube zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=W8XbAV4ilLI. r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige