weather-image
19°
×

Es folgen mehrere Strafanzeigen

Feier gerät außer Kontrolle: Alkohol, Schläge, Gras, Schüsse


EXTEN.. Gleich mehrere Strafanzeigen folgen einer privaten Feier, die in der Nacht auf den heutigen Freitag außer Kontrolle geriet.
Der Start für die polizeilichen Maßnahmen begann gegen 21.45 Uhr, als ein 45-jähriger Mann bei der Polizei angibt, soeben von seinem künftigen Stiefsohn geschlagen worden zu sein. Der 26-jährige Beschuldigte dürfte damit einen recht holperigen Start in die Familie haben.

veröffentlicht am 03.09.2021 um 08:47 Uhr
aktualisiert am 03.09.2021 um 19:40 Uhr

Allerdings bestreitet die Verlobte des Opfers, dass ihr Sohn (der Beschuldigte) überhaupt geschlagen hätte. Er hätte sie lediglich gegen Angriffe des 45-Jährigen verteidigt. Alle Beteiligten sind stark alkoholisiert. Der 26-Jährige erhält zur Verhinderung weiterer Straftaten einen Platzverweis.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme stellen die Beamten dann auch noch fest, dass das 45-jährige Opfer von seiner Verlobten, einer 49-Jährigen aus Exten, einen Schlag ins Gesicht erhält.

Außerdem zeigt sie an, dass sie von dem 45-Jährigen geschlagen, getreten und an den Haaren gezogen worden sei. Somit mussten die Polizeibeamten bis dahin bereits drei Strafanzeigen fertigen. Die 49-Jährige händigt auch noch einen Klemmleistenbeutel mit Marihuana aus – Strafanzeige Nummer vier an diesem Abend, wegen Betäubungsmittelbesitz.

Gegen 3.54 Uhr teilt dann der bislang als Beschuldigte geführte 26-Jährige mit, dass er von einem 33-jährigen Mann in der Wohnung des künftigen Stiefvaters mit einer Waffe mehrfach beschossen worden sei. Hintergrund sei, dass der Schütze seine Halskette haben wollte.

Wieder müssen die Beamten die Wohnung aufsuchen und stellen in der Wohnung auch den beschuldigten 33-jährigen Schützen und eine Federdruckwaffe sowie Stahlkugeln fest. Dem Schützen wird im Klinikum Vehlen eine Blutprobe entnommen und er wird vorläufig festgenommen.

Weitere Ermittlungen schließen sich nun an. Die Verletzungen beim Opfer sind dokumentiert und lediglich als Hautrötung zu bezeichnen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige