weather-image
17°

Tödlicher Denkzettel

Fünfeinhalb Jahre Haft für Steinberger Schuss mit Todesfolge

Steinbergen/Bückeburg. Sechs Monate nach dem Tod eines Portaners (22) während einer privaten Feier in Steinbergen hat das Bückeburger Schwurgericht gegen den Täter gestern fünfeinhalb Jahre Haft verhängt, unter anderem wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Die Kammer geht davon aus, dass der 29-Jährige das Opfer verletzen und diesem „einen Denkzettel verpassen“ wollte. Vorausgegangen war ein Streit um Drogen. Der Mutter des Opfers, die im Prozess als Nebenklägerin auftrat, sprach das Gericht 10 000 Euro Schmerzensgeld sowie knapp 8000 Euro Schadensersatz zu. ly

veröffentlicht am 24.06.2019 um 12:04 Uhr
aktualisiert am 24.06.2019 um 13:56 Uhr

In diesem Wohnhaus in Steinbergen löste sich der tödliche Schuss. Aber war es Absicht? Das Gericht muss entscheiden. Foto: momo



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige