weather-image
19°

Fenster und Autos bleiben verschont

Glück im Unglück: Baum kracht im Sturm auf Steinberger Haus

STEINBERGEN. „Wir hatten reines Glück, normalerweise hätte ich mit meiner Lebensgefährtin beim Frühstück gesessen“, sagt Reinhard Rudolph. „Dann hätten unsere beiden Autos da gestanden.“ Kurz zuvor ist ein Baum im Garten umgestürzt.

veröffentlicht am 05.03.2019 um 16:18 Uhr
aktualisiert am 05.03.2019 um 19:20 Uhr

Reinhard Rudolf vor dem umgestürzten Baum: „Wir hatten durchaus Glück.“ Foto: momo

Autor:

Maurice Mühlenmeier
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

STEINBERGEN. Glücklicherweise waren beide außer Haus, während Sturmtief „Bennet“ über Steinbergen wütete. „Meine Frau musste zum Arzt, also bin ich zum Einkauf gefahren.“ In dieser Zeit ist der rund zehn Meter hohe Baum im Garten umgestürzt, quer durch die Einfahrt, über die Terrasse und aufs Dach.

Äste und Stämme brachen durch die Wucht des Aufschlags. Als Rudolph wieder zu Hause ankam, war die Zufahrt blockiert. Gesehen oder gehört hat niemand etwas.

Der Schaden an Dach und Terrasse ist noch nicht abzusehen: „Wir haben es zunächst der Versicherung gemeldet, die werden sicherlich einen Gutachter schicken.“ Lange darauf warten will Rudolph nicht: „Morgen rufe ich noch mal an und hake nach. Der Baum muss schnellstmöglich weg.“

Nur um Zentimeter haben die schweren Äste die Fenster verfehlt. „Das Holz bekommt mein Sohn, der hat einen Ofen und kann das nutzen“, sieht Rudolph die Sache optimistisch. „Man muss eben auch das Gute daran sehen!“momo




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare