weather-image
×

Angebot besteht seit 15 Jahren

Großes Angebot für kleines Geld: „Kleiderkiste“ des Kinderschutzbundes

RINTELN. Die „Kleiderkiste“ des Kinderschutzbundes Rinteln in der Bäckerstraße 53 gibt es nun schon seit 15 Jahren. Hier finden Eltern für ihre Kinder Kleidung und Schuhe, die gebraucht, aber im guten Zustand ist - und zwar für kleines Geld. Die Damen der Kleiderkiste halten den Laden seit Jahren am Laufen:

veröffentlicht am 23.11.2020 um 15:59 Uhr
aktualisiert am 23.11.2020 um 22:50 Uhr

RINTELN. Die „Kleiderkiste“ des Kinderschutzbundes Rinteln in der Bäckerstraße 53 gibt es nun schon seit 15 Jahren. Hier finden Eltern für ihre Kinder gebrauchte, aber noch gut erhaltene Kleidung und Schuhe in den Größen 56 bis 176. Im März 2005 hatten die Kinderschutzbund-Vereinsmitglieder auf ihrer Jahreshauptversammlung beschlossen, dass es für Familien mit „kleinem Geldbeutel“ solch ein Angebot geben solle. Nur wenige Monate später war dieser Plan in die Tat umgesetzt und das ehrenamtliche Team konnte bereits die ersten Mütter und Väter in der „Kleiderkiste“ begrüßen, die sich damals noch im Wintergarten des Kinderschutzbund-Hauses in der Klosterstraße 18 a befand.

Rita Kniewske, Sabine Berning, Elke Matthies, Annelie Barkhausen und Petra Koch gehörten zum ersten Team der „Kleiderkisten-Damen“. In den Folgejahren kamen zahlreiche weitere Ehrenamtliche hinzu – in Spitzenzeiten wechselten sich über 20 Frauen bei den Ladendiensten ab. Sie sorgten zuverlässig dafür, dass die „Kleiderkiste“ an zwei Tagen in der Woche für Familien geöffnet blieb.

Zu den regelmäßigen Aufgaben der Ehrenamtlichen gehört es beispielsweise, Kleiderspenden entgegenzunehmen und in die Regale einzusortieren. Darüber hinaus sorgen die Damen dafür, dass der Laden für die Kunden stets ansprechend und freundlich dekoriert ist. Müttern und Vätern, die für ihre Kinder Bekleidung oder Schuhe suchen, helfen die Ehrenamtlichen beim Aussuchen und weisen sie auf schöne und nützliche Dinge hin, die es in der Kleiderkiste ebenfalls zu entdecken gibt: Kinderbücher, Spiele, hin und wieder Schulranzen oder sogar ein Baby-Bettchen oder einen Maxi Cosy.

Bei der Kleiderkiste gibt es gut erhaltene Kinderkleidung in verschiedenen Größen zum kleinen Preis. Foto: pr.

Ab Mai 2008 erhielten Schwangere in der „Kleiderkiste“ sogar ein „Erstlingspaket“, liebevoll gefüllt mit Babysachen wie Stramplern, Bodys, Mützen und sogar handgestrickten Söckchen.

Mit im Paket waren stets Informationen zum „Emma-Zentrum“ am damaligen Krankenhaus und zur AWO-Schwangerenberatung, beides verlässliche Kooperationspartnerinnen des Kinderschutzbundes Rinteln.

Da Kleidung und Schuhe lediglich gegen eine kleine, freiwillige Spende an die „Kunden“ abgegeben werden, können Rintelner Familien seit 15 Jahren durch ihren Besuch in der Kleiderkiste die Familienkasse schonen und haben so an anderer Stelle Geld für wichtige Anschaffungen übrig.

Dieses familienfreundliche Konzept ist in den letzten 15 Jahren immer gleich geblieben. Geändert hat sich dagegen der Standort der Kleiderkiste. Ab März 2008 war der Laden in der Bäckerstraße 53. An diesem Standort ist die Einrichtung bis heute zu finden.

Jutta Wilkening und Meike Wollschläger sind beim Kinderschutzbund Rinteln die Ansprechpersonen für die Aktiven im Team der „Kleiderkisten-Damen“. Im Namen des Vorstandes danken sie den Kleiderkisten-Damen sehr herzlich für ihr langjähriges, zuverlässiges und freundliches Engagement im Dienste von Rintelner Familien.

Auch jetzt in der Corona-Zeit habe sich eine Gruppe von Frauen aus dem Kleiderkisten-Team dazu bereit erklärt, unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften den Laden wie in all den Jahren zuvor zweimal pro Woche zu öffnen. „Das ist aller Ehren wert!“, sind sich Jutta Wilkening und Meike Wollschläger einig.

Hinweis: Die Kleiderkiste in der Bäckerstraße 53 ist geöffnet montags 10 bis 12 Uhr und mittwochs 15 bis 17 Uhr, Telefon: (0 57 51) 91 74 37.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige