weather-image
13°

Am 31. März in Möllenbeck

Großvater und Enkel gemeinsam im Konzert

RINTELN. Es wird dramatisch und berührend zugehen bei einem Konzert am Sonntag, 31. März, wo Großvater Wolfgang Westphal und sein zwölfjähriger Enkel Jan gemeinsam musizieren.

veröffentlicht am 23.03.2019 um 00:00 Uhr

Jan Westphal, der mit seiner Violine gerade den ersten Preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen hat, liebt die Barockmusik und spielt Werke von Vivaldi, Bach und Georg Böhm. Foto: pr.
ri-cornelia2-0711

Autor

Cornelia Kurth Reporterin zur Autorenseite

„Musik ist eine Sprache“, sagt Westphal. Deshalb will er zudem klassische Balladen rezitieren, mit aller rhetorischen Kraft, die dem ehemaligen Kreiskantor bekanntlich zur Verfügung steht.

Jan Westphal, der mit seiner Violine gerade den ersten Preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen hat, liebt die Barockmusik und spielt Werke von Vivaldi, Bach und Georg Böhm. Begleitet wird er dabei von seinem Großvater, der dafür sein eigenes Cembalo von 1740 in das Refektorium des Klosters Möllenbeck bringen lässt. Die barocke Musik und ihre klaren Kompositionsregeln entsprächen in mancher Hinsicht dem Rhythmus und Versmaß von Balladendichtungen, so Westphal.

Er habe schon als Schüler Balladen geliebt und sie mit Leidenschaft vorgetragen. Zum Programm gehören etwa Westphals Lieblingsballade, die „Bürgschaft“ von Schiller, Goethes „Erlkönig“ und „Die Füße im Feuer“ von Conrad Ferdinand Meyer. An diesen Texten zeige sich exemplarisch, was die Sprache der Musik und der Dichtung gemeinsam haben: den Wechsel zwischen sehr laut und sehr leise, variantenreiche Betonungen oder auch die eindrückliche Wiederholung von Phrasen.

Das ungewöhnliche Konzert findet statt am 31. März um 17 Uhr im Kloster Möllenbeck. Der Eintritt ist frei. cok




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare