weather-image
12°
×

1000 Euro

Helfer mit Herz: Sandra und Friedrich Wilhelm Sasse spenden für Flutopfer

RINTELN. Sandra Sasse aus Westendorf ist eine Helferin mit Herz. Durch ihr Hobby hat sie eine Spendenaktion für Opfer der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands ins Leben gerufen. Dabei kam ein vierstelliger Beitrag zusammen:

veröffentlicht am 30.09.2021 um 08:00 Uhr

tol-szlz

Autor

Fotoreporter zur Autorenseite

RINTELN. Sandra Sasse aus Westendorf ist eine Helferin mit Herz. Durch ihr Hobby hat sie eine Spendenaktion für Opfer der Flutkatastrophe ins Leben gerufen. Ihren Betrag von 330 Euro erhöhte ihr Mann, Zahnarzt Friedrich Wilhelm Sasse, auf 1000 Euro.

In ihrer Freizeit gießt die Westendorferin Buchstaben aus Kaltporzellan. Diese sind acht oder elf Zentimeter hoch und lassen sich nicht nur dekorativ verwenden, sondern können auch individuell mit Bastelfarben bemalt werden.

Bei den vielen Berichten über die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands wollte sie selbst helfen. So postete sie ihren Aufruf in den Sozialen Medien. Diesen Beitrag teilte dann auch Markus Wipperfürth, der im Katastrophengebiet im Einsatz ist. Diesen Kontakt hatte der Möllenbecker Anthony Robert Lee hergestellt.

Rasant stiegen die Aufrufe ihres Beitrages und die ersten Bestellungen gingen ein. Auf diese Weise sammelte Sandra Sasse einen Betrag von 330 Euro. Die Summe erhöhte ihr Ehemann Friedrich Wilhelm Sasse auf stattliche 1000 Euro. Das Geld ist an das Spendenkonto „Flut 2021“ gegangen. Sasse sagt: „Herzlichen Dank an alle Unterstützer!“




Anzeige
Anzeige
Anzeige