weather-image
27°

Arzt: „Wir brauchen diese tolle Einrichtung“

Intensiv-WG in Rinteln soll wegen Brandschutz schließen

RINTELN. Anett Dammann versteht die Welt nicht mehr. Sie betreibt im Ärztehaus in der Mühlenstraße eine Intensiv-Wohngemeinschaft. Dort wohnen drei intensivpflegebedürftige Menschen, die in einem normalen Pflegeheim nicht angemessen betreut werden können. Zum Beispiel, weil sie durchgängig beatmet werden müssen. Der Palliativmediziner Friedhelm Henze bezeichnet die Pflege-WG als „eine der besten Einrichtungen dieser Art.“ Er findet: „Wir brauchen diese Pflege-WG.“

veröffentlicht am 29.06.2019 um 00:00 Uhr

Die Besitzerin der Intensiv-WG Anett Dammann und der Palliativmediziner Friedhelm Henze verstehen die Welt nicht mehr. Foto: jak
DSC_8809

Autor

Jakob Gokl Stv. Chefredakteur zur Autorenseite



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare