weather-image
Nach Zeitungsbericht über Abberufung von Pfarrverwalter:

Krankenhäger Pastor abberufen: Haltlose Gerüchte kursieren

KRANKENHAGEN. Der Weg von Tobias Roggenkamp war eigentlich klar vorbestimmt. Der Pfarrverwalter in Ausbildung sollte im Anschluss an das Ausbildungsjahr als Pastor in der „Erlöserkirche“ in Krankenhagen tätig und am 11. November als neuer Pastor ordiniert werden. Doch daraus wird nichts: Der 49-Jährige wurde abberufen. Ein Schaumburger Anzeigenblatt nennt Gerüchte, das hänge mit seiner Homosexualität zusammen. „Diese Mutmaßungen bringen mich auf die Palme“, sagt dagegen die Vorsitzende des Kirchenvorstands. Die SZ/LZ hat recherchiert.

veröffentlicht am 20.09.2018 um 16:41 Uhr

Tobias Roggenkamp
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur zur Autorenseite

Mit dem Gottesdienst am 9. September endete damit nach zehn Monaten die Ausbildung von Roggenkamp in der Kirchengemeinde. Doch was waren die Gründe für das plötzliche und überraschende Aus? Der angehende Pastor war in der Gemeinde gut integriert, arbeitete in der Feuerwehr mit und seine Predigten begeisterten die Kirchengänger. Bei Roggenkamp stellten sich allerdings Lücken im administrativen Bereich einer Kirchenverwaltung heraus. Diese werde er nach Absprache mit dem Kirchenvorstand und der Landeskirche nun in einer größeren Kirchengemeinde aufarbeiten.

Die Gerüchte, die ein Schaumburger Anzeigenblatt, in den Raum stellte, dass die Homosexualität von Roggenkamp ein Grund für seine Ablösung sein könnte, weist Christel Struckmann, die Vorsitzende des Kirchenvorstands, ins Reich der Fabel und sie gibt darauf eine klare Antwort: „Diese Mutmaßungen bringen mich auf die Palme, die Leute reden nur Mist. Das war uns vorher bekannt und ist kein Problem.“

Der gesamte Kirchenvorstand stehe hinter Roggenkamp. Es sei für ihn lediglich eine weitere Schulung. Die Verwaltung einer Kirchengemeinde müsse von der Pike auf gelernt werden. „Das Pfarramt in Krankenhagen ist dagegen nur montags geöffnet“, stellt Struckmann klar.

Auch die offizielle Verlautbarung des Kirchenvorstandes unterstreicht die Aussagen Struckmanns. Darin heißt es, dass der plötzliche Abschied von Roggenkamp ausschließlich etwas mit seiner Ausbildung zum Pfarrverwalter und mit seinem Hineinfinden in die administrativen und gemeindeleitenden Aufgaben zu tun habe. Das Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover habe entschieden, dass Roggenkamp seine Ausbildung in Krankenhagen nicht erfolgreich zu Ende führen könne.

Wo und wann Roggenkamp seine Ausbildung fortsetzen wird, steht noch nicht fest. Über die Gründe für sein überraschendes Aus in Krankenhagen verweist der angehende Pastor auf seinen Abschlussartikel im Gemeindeblatt. „Ich habe erkannt, dass es doch schwieriger ist, in die Rolle des Pastors hineinzuwachsen, als ich es gedacht hätte“, erklärt Roggenkamp und ergänzt: „Ein wesentlich Grund ist es, dass ich in einer anderen Kirchengemeinde mehr über die administrativen Vorgänge einer Gemeinde lernen kann. Hier in Krankenhagen bin ich alleine, nun komme ich in eine Kirchengemeinde, wo ein dort ansässiger Pastor oder eine Pastorin mich die administrativen Aufgaben genau lehren kann.“

Auch Superintendent Andreas Kühne-Glaser sagt selbstkritisch: „Wir hätten Tobias Roggenkamp von anfang an einen Mentor zur Seite stellen sollen.“ So sei es auch bei anderen Pastoren in Ausbildung Usus. Er verweist aber auch darauf, wie sehr sich der Kirchenvorstand für den Verbleib von Roggenkamp eingesetzt habe. „Aber es ging hier um rein handwerkliche Dinge“, die in der Leitung einer Gemeinde abspielen, von außen aber kaum wahrgenommen würden. „Der Weggang ist für alle Seiten sehr bedauerlich.“

Wie es mit der halben Pfarrstelle, die Roggenkamp in KRankenhagen zuletzt besetzte, weiter geht, lässt Kühne-Glaser zum jetzigen Zeitpunkt offen. „Die Stelle existiert. Aber wir müssen sehen, ob wir uns erneut bemühen, einen halben Pastor dort hin zu bekommen, oder ob wir andere Formen der Versorgung finden.“ Vorerst springen andere Pastoren aus der Region ein.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare