weather-image
18°
×

Konfirmandenraum der Reformierten Jakobi-Gemeinde betroffen

Marder sorgt für Wasserschaden in Jakobi-Gemeinde

RINTELN. Das Unglück nahm wohl schon am Samstagabend seinen Lauf. Während des Starkregens am Wochenende erlitt die evangelisch-reformierte Jakobi-Gemeinde in Rinteln einen massiven Wasserschaden. Erst am Sonntagmorgen stellte Pastor Heiko Buitkamp erschreckt fest, dass Teile der abgehängten Decke durchgebrochen waren.

veröffentlicht am 17.06.2020 um 16:16 Uhr
aktualisiert am 17.06.2020 um 19:10 Uhr

DSC_8809

Autor

Stv. Chefredakteur zur Autorenseite

Wie später festgestellt wurde, hatte ein Marder sich ein heimeliges Nest in einer Ecke des Dachs gebaut. Dafür hatte das Tier die gesamte Unterfolie abgeknabbert. Schon seit geraumer Zeit dürfte das Wasser durch das dadurch entstandene Loch in das Gebäude gedrückt haben. Ein massiver Balken ist komplett verschimmelt und muss ausgetauscht werden.

Ärgerlich für die Kirchengemeinde: Gegen den Marderschaden ist man nicht versichert. Daher bleibt die Gemeinde auf den Kosten sitzen.

Nicht betroffen ist der Gemeindesaal neben der eigentlichen Jakobi-Kirche. Der Konfirmandenraum befindet sich quasi zwischen Kirche und Pfarrhaus.

Die abgehängte Decke im hinteren Teil des Raumes musste komplett abgenommen werden. Das Loch im Dach wurde bereits repariert, erklärt Pastor Buitkamp. Neues Wasser sollte also nicht eindringen. Jetzt müsse die Gemeinde prüfen, was die weiteren Arbeiten kosten werden. Und was man sich leisten könne.