weather-image
18°

Schoholtensen/Altenhagen 2 und Niederbessingen gewinnnen 13. Möllenbecker Kuppelcontest

Möllenbecker Kuppelcontest: Geschwindigkeit ist Fleißarbeit

RINTELN/MÖLLENBECK. Ein paar kleine Überraschungen erlebten die Teilnehmer beim 13. Möllenbecker Kuppelkontest. Auf das Siegerpodest stürmten Schoholtensen/Altenhagen 2, Wedemark-Frauen und Niederbessingen.
Viel Arbeit und Fleiß steckten Aktive und Förderer der Ortsfeuerwehr Möllenbeck in die Neuauflage ihres Events. Hierfür ist extra ein 30 mal 30 Meter großes Zelt im Industriegebiet-Süd aufgestellt worden mit Verpflegungständen.

veröffentlicht am 12.05.2019 um 16:56 Uhr
aktualisiert am 13.05.2019 um 01:09 Uhr

Überraschung für sich und andere: Schoholtensen/Altenhagen2 bekam die große Trophäe
tol-szlz

Autor

Tobias Landmann Fotoreporter zur Autorenseite

RINTELN/MÖLLENBECK. Einige kleine Überraschungen haben die Teilnehmer beim 13. Möllenbecker Kuppelkontest erlebt. Auf das Siegerpodest stürmte das Team Schoholtensen/Altenhagen 2 – vor den Mannschaften Wedemark-Frauen und Niederbessingen.

Viel Arbeit und Fleiß hatten Aktive und Förderer der Ortsfeuerwehr Möllenbeck in die Neuauflage ihres Events gesteckt. Eigens dafür war ein 30 mal 30 Meter großes Zelt im Industriegebiet-Süd aufgestellt worden – mit Verpflegungsständen. In den Wintermonaten war die Technikcrew, allen voran Philipp Schön, sehr kreativ. Für die Veranstaltung schrieb er ein eigenes Computerprogramm, in dem er Dateneingabe, Zeitmessung und Fehlerwertung komplett vereinte.

Zum Auftakt des Events gab es die ersten Beifallsstürme für die Fürstengarde des Rintelner Carnevalsvereins. Sie eröffnete mit ihrem Showtanz als „Feuerwehrladys“.

2 Bilder
Mit vier Gruppen startete Ausrichter Möllenbeck im CTIF.

Danach ging es vor allem um Schnelligkeit und Genauigkeit. Blitzschnell kuppelten die Gruppen in den beiden Wertungen „Schnellangriff“ und „CTIF“. Wertungsrichter achteten auf die Einhaltung der Regeln, ihnen entging kein Fehler.

In der Vorrunde war ein Patzer noch möglich. Von zwei Durchgängen entschied der bessere über den Einzug in die K.-.o.-Runde. Dann kuppelten vier Gruppen zeitgleich, aber nur zwei kamen weiter.

Für Überraschungen sorgten gleich zwei Mannschaften: Goldbeck schaffte es bis ins Halbfinale. Schoholtensen/Altenhagen 2 hatte Glück im Unglück: Ausgerechnet im Halbfinale waren sie recht langsam. Trotz eines Fehlers reichte es aber zum Finaleinzug. Von diesem Adrenalinschub beflügelt, schafften sie in diesem letzten Durchgang nicht nur mit 14,97 Sekunden ihre beste Zeit, sie waren auch die Schnellsten. Die Freudensprünge der Auetaler waren enorm.

Beim „CTIF“ schieden drei Möllenbecker Gruppen im Achtelfinale aus. Bei Team Möllenbeck 1 hakte es im Viertelfinale: Sie schafften zwar einen fehlerfreien Durchgang, doch sie waren etwas zu langsam. Kleines Trostpflaster: Sie schieden gegen den späteren Gewinner Niederbessingen (Hessen) aus. Nach der Siegerehrung wurde ordentlich gefeiert – und das Zelt mutierte zur Disco.

Im kommenden Jahr wird wieder gekuppelt, diesmal am 18. April.

13. Möllenbecker Kuppelcontest

132 Bilder
1298kc001-mini
Quelle: tol / SZLZ.de

13. KC FFM - Finale Schnellangriff

13. KC FFM - Finale Schnellangriff Frauen

13. KC FFM - Finale CTIF

13. KC FFM - Halbfinale Schnellangriff

13. Möllenbecker Kuppelcontest - Viertelfinale Schnellangriff

13. Möllenbecker Kuppelcontest - Achtelfinale Schnellangriff

13. Möllenbecker Kuppelcontest gestartet




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare