weather-image
19°

Die beiden mischen überall mit

NABU Rinteln ehrt zwei besonders engagierte Frauen

RINTELN. „Wir sind richtig gut!“, mit diesem Ausruf kommentierte Roswitha Möller ihren Kassenbericht für das Jahr 2018. Über 70 000 Euro an Einnahmen konnte die Ortsgruppe Rinteln im Naturschutzbund (NABU) verzeichnen, fast 60 000 Euro davon wurden in zahlreiche Projekte investiert.

veröffentlicht am 15.03.2019 um 14:30 Uhr
aktualisiert am 15.03.2019 um 18:20 Uhr

Dr. Holger Buschmann (von links) überreichte die Ehrennadel in Bronze an Roswitha Möller und Kathy Büscher. Foto: cok
ri-cornelia2-0711

Autor

Cornelia Kurth Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Die Höhe der Einnahmen ist auch dem Engagement des Rintelner NABU für die Auenlandschaft Hohenrode zu verdanken, das weiterhin von der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung unterstützt wird. „Ihr seid richtig gut“, das bestätigte Landesvorsitzender Dr. Holger Buschmann während der Jahresversammlung und würdigte damit den Arbeitseinsatz der Mitglieder, der sich mit vielen Aktionen durchs ganze Jahr zog.

Das beginnt bei der Organisation des jährlichen Apfelfestes auf der Streuobstwiese Hohenrode, wo außerdem Hunderte von Tannenbäumen gefällt wurden, um neue Apfelbäume anpflanzen zu können; es geht weiter mit den Reparaturen an den Nistflößen für Seeschwalben, die erstmals seit über hundert Jahren wieder eine Brutkolonie an der Oberweser gebildet hat; Weidezäune mussten in Ordnung gebracht werden, Veranstaltungen wurden mit Vorträgen begleitet und immer wieder gibt es auch Feste, wie etwa die Einweihung der Dieter-Eggersmann-Beobachtungshütte in der Auenlandschaft.

Immer wieder hatte man es im Jahr 2018 mit Motorbootfahrern zu tun, die illegalerweise in die Wasser der Auenlandschaft an der Weser eindrangen.

Schließlich wurden Bojenketten gespannt, um den Schutz des Gebietes zu gewährleisten. Damit die Auenlandschaft sich zukünftig ausweiten und ein nationales Naturerbe bilden kann, erwarb der NABU mit Unterstützung unter anderem von AHE Schaumburger Weserkies zehn Hektar Auenbereiche entlang der Weser zwischen Engern und Hohenrode.

Kathy Büscher berichtete von der jährlichen Krötenwanderung, bei der insgesamt knapp zweitausend Erdkröten, Molche und Grasfrösche sicher über die Straßen gelangten. Britta Raabe, die im NABU zusammen mit Christine Land die Naturschutzjugend betreut, zählte eine lange Liste von Unternehmungen mit dem NABU-Nachwuchs auf, darunter die Tierspurensuche und ein Ausflug zur „Ökoscheune“ in Tangermünde.

Wespenberater Klaus-Henning Dageförde hatte ebenfalls Positives zu berichten. Nach einem Aufruf zur Mobilisierung ehrenamtlicher Wespenberatern wurden dreizehn neue Mitarbeiter gewonnen.

Rintelns NABU-Vorsitzender Dr. Nick Büscher gratulierte noch einmal Egbert Schulz, der 2018 für sein Naturschutz-Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden war.

Auch während der Jahresversammlung gab es zwei Ehrungen. Die „Ehrennadel in Bronze“ erhielten Roswitha Möller und Kathy Büscher.

Roswitha Möller mische als routinierte Kassenwartin praktisch überall mit, so Buschmann, ebenso wie Pressewartin Kathy Büscher, deren Artikel und Fotos auch die Pressearbeit des Naturschutzbundes auf Landesebene bereichere.

Bei den Vorstandswahlen ergaben sich kaum Veränderungen: Nick Büscher bleibt Vorsitzender, Dennis Dieckmann sein Stellvertreter; Klaus-Hennig Dageförde übernimmt die Position des Schriftführers, während Roswitha Möller als Kassenwartin, Kathy Büscher als Pressewartin und Thomas Brandt als Beisitzer Artenschutz bestätigt wurden. Neue Kassenprüferinnen sind Angelika Wagner und Anke Schutzmann.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare