weather-image
15°

Zunächst zwei Wochen Fahrzeug- und Gerätekunde

Neues HLF 10 eingetroffen

DECKBERGEN/SCHAUMBURG. Die Ortsfeuerwehr „Unter der Schaumburg“ begrüßte am späten Nachmittag ihr neues Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) 10. Zahlreiche Mitglieder und Förderer bildeten das Empfangskomitee für die Besatzung, die das neue Fahrzeug beim Hersteller in Luckenwalde abholten.

veröffentlicht am 09.05.2019 um 22:02 Uhr
aktualisiert am 09.05.2019 um 23:26 Uhr

Das neue HLF 10 der Ortsfeuerwehr Unter der Schaumburg. Foto: tol
tol-szlz

Autor

Tobias Landmann Fotoreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rund 330 km hat das neue HLF 10 bereits zurückgelegt, so weit war am Donnerstag die Anfahrt zum neuen Gerätehaus an der Ostendorfer Straße. „Es wird knapp zwei Wochen dauern, bevor wir es in Dienst stellen“, erläutert Ortsbrandmeister Ralf Bredemeier. Die Maschinisten, Gruppenführer und Gerätewarte müssen erst alle Neuerungen kennen und sicher beherrschen. Viele Geräte sind bekannt, doch alles hat einen Platz.

Das Fahrzeug ist mit einem Hilfeleistungssatz ausgestattet, hat 2000 Liter Wasser an Bord. Vier Atemschutzträger können sich künftig während der Anfahrt ausrüsten. Das gesamte Material ist komprimiert im Geräteraum des Aufbaus verteilt. Zum Öffnen werden Rolladen hochgezogen und werden Trittflächen herunter geklappt. Zudem sind viele Geräte durch das Öffen einer Schwenkwand zugänglich.

Mitglieder und Förderer nahmen es am Spätnachmittag bereits in Augenschein. Auf Bitten seiner Kameraden taufte Ortsbrandmeister Ralf Bredemeier das Fahrzeug symbolisch mit Sekt.

7 Bilder
Obligatorisch getauft. Foto: tol



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare