weather-image
19°
×

Menschen für Kirchendienst gesucht

Nikolai-Kirche möchte öfters öffnen – aber Ehrenamtliche fehlen

RINTELN. Wer sich wundert, warum die Nikolai-Kirche aktuell so oft abgeschlossen ist – es liegt daran, dass die Gemeinde neue Mitarbeiter für den „Kirchendienst“ braucht. Nur, wenn jemand vor Ort ein Auge darauf hat, was sich in der Kirche tut, können Besucher eingelassen werden. Darum geht es beim Kirchendienst:

veröffentlicht am 01.09.2021 um 18:30 Uhr

ri-cornelia2-0711

Autor

Reporterin zur Autorenseite

RINTELN. Wer sich wundert, warum die Nikolai-Kirche aktuell so oft abgeschlossen ist – es liegt daran, dass die Gemeinde neue Mitarbeiter für den „Kirchendienst“ braucht. Nur, wenn jemand vor Ort ein Auge darauf hat, was sich in der Kirche tut, können Besucher eingelassen werden. „Deshalb suchen wir Ehrenamtler, die diesen Dienst übernehmen“, so Küsterin Ulrike Busch.

Eigentlich sollte es schon längst wieder so sein, dass die Kirche jeden Tag, außer montags, von 11 bis 17 Uhr offen steht. Durch die lange Corona-Pause aber sind mehrere Kirchendienst-Mitarbeiter von ihrer Aufgabe zurückgetreten. „Dabei ist es keineswegs so, dass man den ganzen Tag in der Kirche sitzt, wenn man mit dem Dienst an der Reihe ist“, erklärt die Küsterin. Jede Schicht dauert zwei Stunden. „Das sind drei Schichten pro Tag – auch ein Grund dafür, dass wir relativ viele Unterstützer brauchen.“

Außer Zuverlässigkeit müsse man keine Vorbedingungen mitbringen. Trotzdem sei es natürlich schön, wenn man sich nach und nach etwas kundig mache über die Geschichte von Nikolai und der Inneneinrichtung rund um die Gemälde, das Gebetskreuz oder den Leuchter, an dem man Gedenkkerzen anzünden kann.

Helga Döringshoff, ehemalige Küsterin, übernimmt oftmals den Kirchendienst in St. Nikolai auf dem Marktplatz, ihrer alten Kirche. Foto: cok

Ingrid Heine-Kollert aus Krankenhagen macht schon seit vielen Jahren den Kirchendienst. „Manche denken ja, das ist langweilig“, sagt sie, „aber nein, das ist es überhaupt nicht!“ Fast immer komme man in kleine Gespräche mit dem einen oder anderen Besucher. „Ich nutze die Zeit außerdem, um noch mehr über die Kirche zu lesen und möglichst viele Fragen beantworten zu können.“ Was sie besonders schön findet: Wenn Kreiskantorin Daniela Brinkmann Musik an der Orgel einspielt oder Orgelspieler zum Üben kommen.

Sie übernehme diesen ehrenamtlichen Dienst gerne, weil sie sich schon von Kindheit an mit der Nikolai-Kirche verbunden fühle. „Ich bin da getauft und konfirmiert, meine Tochter und Enkel ja auch, und ich hab in der Kirche die Goldene Konformation gefeiert“, erzählt sie. Schön sei auch, dass man die anderen Kirchendienstler kennenlerne. Einmal im Jahr gibt es außerdem eine spezielle Einladung für alle, die zum Kirchendienst-Team gehören.

Wer also die Nikolai-Gemeinde unterstützen und dafür sorgen will, dass die Kirche wieder regelmäßig ihre Tore öffnen kann, melde sich unter der Gemeinde-Telefonnummer 05751/ 3250, oder per E-Mail an: kg.rinteln.nikolai@evlka.de.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige