weather-image
15°
×

Am Freitag, 16. April

Online-Premiere: Ernestinum-Bigband präsentiert Live-Album

RINTELN. Wie kann man ein Live-Album der Öffentlichkeit vorstellen, wenn Konzerte derzeit nicht möglich sind? Die Bigband des Gymnasiums Ernestinum hat im vergangenen Jahr ihr erstes Live-Album eingespielt - vor laufenden Kameras, im Fernsehstudio. Wegen der Corona-Pandemie gibt es die große Premiere nun Online - mit einem ganz besonderen Video:

veröffentlicht am 09.04.2021 um 15:55 Uhr
aktualisiert am 09.04.2021 um 16:50 Uhr

ri-marie-1410

Autor

Redakteurin / Online zur Autorenseite

RINTELN. Eine Band, die ein live eingespieltes Album aus dem Jahr 2020 vorlegt? Das klingt wie ein Ding der Unmöglichkeit. Wegen der Corona-Bestimmungen war es Bands schließlich im vergangenen Jahr so gut wie unmöglich, sich in großer Runde zu treffen – erst recht nicht in einem Studio.

Die Bigband des Gymnasiums Ernestinum aber, sie legt jetzt genau ein solches Album vor: „Bigband Live 2020“. Am kommenden Freitag, 16. April, wird es Premiere feiern, und ist danach per Download erhältlich. Eigentlich lautete der Plan, das Album als CD und DVD sowie mit einem Konzert der Öffentlichkeit zu präsentieren. Corona sowie andere Faktoren haben diese Idee aber leider zunichtegemacht.

Entstanden sind die Aufnahmen fürs Album im vergangenen März in Bielefeld beim Fernsehsender „Kanal 21“. „Das war einer der letzten Termine, die überhaupt noch stattfinden konnten“, sagt Bigband-Leader und Musiklehrer Daniel Ellermann beim Pressegespräch. Kurz danach ging das ganze Land in den Lockdown. Im Nachhinein fühle sich das wie eine surreale Erfahrung an, so Ellermann – im Studio war schließlich noch ein hundertköpfiges Publikum dabei. „Die Bude hat gekocht“, bringt es Ellermann auf den Punkt, „es war eines der besten Konzerte, die wir je gespielt haben.“

4 Bilder
Ein Erlebnis: Die Bigband hat das Album live vor laufenden Kameras eingespielt. Foto: pr.

Für die 25-köpfige Bigband war der Auftritt im TV-Studio etwas ganz Besonderes, ein Ereignis. „Es war eine unvergessliche Reise“, drückt es zum Beispiel Sängerin Emily Sanal aus. Im wahrsten Sinn des Wortes hat die Bigband in den vergangenen Jahren immer wieder tolle Reisen und Auftritte in anderen Ländern organisiert – zum Beispiel in Rintelns Partnerstadt Slawno oder 2018 in Chicago –, doch ein ganzes Album live in einem Fernsehstudio einzuspielen, das sei ebenso ein unvergessliches Erlebnis gewesen. „Überall waren Kameramänner und Toningenieure“, berichtet Bassist Kilian Steinbeck, „das Konzert war sehr cool.“

Das daraus entstandene Album mit einem Konzert zu präsentieren, wäre ein krönender Abschluss gewesen – auch für die Schülerinnen und Schüler, die die Bigband in diesem Jahr verlassen werden, weil sie ihren Schulabschluss absolvieren. Doch das Vorhaben hat Corona verhindert.

Also hat sich Daniel Ellermann etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Am Freitag, 16. April, wird es eine Live-Premiere des Albums geben – und zwar online, über die Videoplattform Youtube. Wer um 19 Uhr auf die Homepage www.ernestinum-bigband.de geht, gelangt direkt zur Live-Premiere. Zu sehen sein wird dann ein „Best Of“ des Fernsehkonzerts, ein 30-minütiger Zusammenschnitt. Angereichert wird er mit kurzen Videoaufnahmen der Schülerinnen und Schüler, die die Bigband verlassen werden. Danach wird das Album mit insgesamt 18 Songs (stimmungsvolle Klassiker wie „I’m a Believer“ oder die „Blues Brothers Revue“) auf allen gängigen Plattformen – wie Spotify, Deezer oder Apple Music – zum Download bereitstehen, und zwar kostenlos.

Die eigentlich geplante DVD vom TV-Auftritt kann leider nicht erscheinen. Zu teuer und kompliziert war letztlich die Klärung der Rechtefrage, da sie nicht nur mit der GEMA, sondern vor allem mit den einzelnen Musikverlagen erfolgen muss.

Stattdessen also die Online-Premiere, die die harte Arbeit der Schülerinnen und Schüler der Öffentlichkeit vorstellt. „Das sind Schüler, die sich jahrelang starkgemacht haben für die Bigband“, sagt Daniel Ellermann. „Das ersetzt natürlich eine offizielle Verabschiedung nicht“, so Ellermann. Hoffentlich könne die spätestens im Herbst stattfinden – mit einem Konzert, live und ganz persönlich.

Information

Ein Drittel der Schülerinnen und Schüler, die derzeit in der Bigband spielen, werden die Band in diesem Jahr verlassen, weil sie die Schule abschließen. Bereits in zwei Wochen beginnen für sie die Abiturprüfungen.

Nichtsdestotrotz sieht Daniel Ellermann die Bigband für die nächsten Jahre „gut aufgestellt“, da der Aufbau von Nachwuchsmusikern in den letzten Jahren kontinuierlich stattgefunden habe. Die Corona-Pandemie erschwere Nachwuchsarbeit aber, wenn kaum persönlicher Unterricht mehr stattfindet und Proben nur noch digital ablaufen. Immerhin habe die Bigband im vergangenen Sommer mit viel Abstand und anderen Vorkehrungen proben können. „Wir machen es möglich, sobald es wieder geht“, sagt auch Ernestinum-Schulleiter André Sawade. Das gelte ebenso für die Theatergruppen, denn dabei gehe es um mehr als die Proben, es gehe auch um Gemeinschaft und Freundschaft.

Beides stimme bei der Bigband, sagen die jungen Musikerinnen und Musiker. Regelmäßig schaltet sich die Bigband digital zusammen, und auch wer das Gymnasium nicht mehr besucht, kommt hinzu. „Die Videokonferenzen sind sehr wichtig“, bestätigt Saxofonistin Marlene Wopfner, die inzwischen die IGS Stadthagen besucht. Und auch wenn es unklar sei, wie es nach dem Abitur weitergehe – kann man vor Ort studieren oder online von zu Hause aus? – bleiben die Musik und die Freundschaften der Bigband erhalten, so Saxofonistin Carolina Zehrer. mld




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige