weather-image
Krankenhagen und Taubenberg

Ortsräte haben genug von Rasern

FRIEDRICHSHÖHE. Mit über 70 km/h durch den Ort, mit weit über 100 über die Landstraße: Solche Raserei wollen die Anwohner und der Ortsrat Krankenhagen nicht mehr hinnehmen. Auch der Ortsrat Taubenberg beschäftigt sich mit dem Problem. Gemeinsam wollen sie das Tempo auf dem Taubenberg drosseln.

veröffentlicht am 11.10.2018 um 12:59 Uhr

Mit über 70 km/h durch den Ort? Das wollen Anwohner und der Ortsrat nicht mehr zulassen und Temposündern die Rote Karte zeigen. Foto: tol
ri-marie-1410

Autor

Marieluise Denecke Redakteurin / Online zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

FRIEDRICHSHÖHE. Nicht nur die Raserei auf der Nottbergstraße war Thema beim jüngsten Krankenhäger Ortsrat, sondern auch die auf der Alten Kasseler Straße. Da es sich hierbei um eine Kreisstraße handele, so die Verwaltung in einer schriftlichen Stellungnahme, müsse der Ortsrat sämtliche verkehrsrechtlichen Maßnahmen mit dem zuständigen Straßenbaulastträger abstimmen – und dies sei in diesem Fall der Landkreis Schaumburg, vertreten durch die Landesstraßenbaubehörde in Hameln. Der Ortsrat stimmte geschlossen dafür, dieses Thema nun in Angriff zu nehmen.

„Da wird gerast ohne Ende“, kritisierte Jürgen Brand (SPD) die Verhältnisse. Kritisch sei es vor allem im Bereich der Kuppe in Richtung Uchtdorf, da es hier auch eine Bushaltestelle gebe, an der „viele Schulkinder“ stünden. Hier werde regelmäßig gerast. Daher solle überprüft werden, ob die Geschwindigkeit ab Ortsausgang Friedrichshöhe in Richtung Uchtdorf bis zur Kurve auf 50 km/h reduziert werden kann. Auch innerhalb von Uchtdorf würde weitergerast, so Brand. Zu brenzligen Situationen komme es daher beispielsweise auf Höhe „Kampmeiers Hofladen“, da es hier viel Personenverkehr gebe.

Da der Ortsrat Taubenberg sich ebenfalls bereits dafür ausgesprochen habe, die Geschwindigkeit hier weiter zu reduzieren, wolle man künftig gemeinsam gegen Raser vorgehen, lautete der einstimmige Beschluss in Krankenhagen. Die Alte Kasseler Straße beziehungsweise K 78 sei schließlich ein „Gefahrenschwerpunkt“, resümierte Ortsbürgermeister Gerald Sümenicht. Hier brauche es außerdem mehr polizeiliche Kontrollen.

Bald 50 statt 70? Zwei Ortsräte fordern, dass zwischen Volksen und Uchtdorf nicht mehr so schnell gefahren werden darf. Foto: tol
  • Bald 50 statt 70? Zwei Ortsräte fordern, dass zwischen Volksen und Uchtdorf nicht mehr so schnell gefahren werden darf. Foto: tol



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare