weather-image
16°

An Schülern fehlt es nicht

Ortsrat: Konrektorenstelle muss neu besetzt werden

KRANKENHAGEN. Nachdem Möllenbecks Ortsbürgermeister Thorsten Frühmark an die Politik appelliert hat, die Schulstandorte auf den Dörfern nicht anzutasten, hat sich jetzt auch der Ortsrat Krankenhagen-Volksen eindeutig positioniert.

veröffentlicht am 14.03.2019 um 14:42 Uhr
aktualisiert am 14.03.2019 um 17:35 Uhr

ri-krkhg-gs-14
Avatar2

Autor

Hans Weimann Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

KRANKENHAGEN. Dafür gibt es sogar einen konkreten Anlass. Konrektorin Heike Schorling hat nach sieben Jahren die Grundschule Exten-Krankenhagen verlassen. Sie übernimmt die Schulleitung der Grundschule in Heeßen. Ihre Stelle ist bisher vakant.

Ortsbürgermeister Gerald Sümenicht betonte in der jüngsten Ortsratssitzung, diese Position müsse neu besetzt und die neue Konrektorin oder der Konrektor wieder an die Grundschule Krankenhagen kommen. Hinter Sümenichts Appell steht die Sorge, sonst könnte langfristig der Bestand der Grundschule Krankenhagen bedroht sein. Heinz-Jürgen Requardt drückte das in der Sitzung drastisch so aus: „Ist eine Schule weg, stirbt die Ortschaft“. Sascha Vogt betonte jetzt gehe es vor allem darum, das Schulgebäude in Krankenhagen in gutem Zustand zu erhalten. Auch die Elternvertreter sollten kommunizieren, wenn wo etwas gemacht werden müsse.

Die von der Verwaltung vorgelegten Schülerzahlen bestärken die Befürchtung nicht, dass die Schule in Krankenhagen bedroht sein könnte. Denn für die nächsten Jahre gibt es nach der Geburtenstatistik genügend Schulanfänger. Im Einzugsbereich der Grundschule Krankenhagen-Exten gibt es für das Schuljahr 2020/2021 insgesamt rechnerisch 41 Neuanmeldungen, für 2021/22 40 Anmeldungen, für 2022/23 51 Anmeldungen, für 2023/24 59 Anmeldungen. Damit würden sich für die Grundschule Exten-Krankenhagen folgende Gesamtschülerzahlen ergeben: 194 (2020/21), 185 (2021/22), 186 (2022/23) und 191 (2023/24).

Möllenbecks Ortsbürgermeister Frühmark hatte ein Dorfentwicklungskonzept gefordert (wir berichteten). Die Ortsteile müssten wissen, wie sie in zehn Jahren dastehen. So sieht es auch der Ortsrat Krankenhagen-Volksen. Sascha Vogt betonte, Krankenhagen habe eine intakte Infrastruktur, bald ein neues Dorfgemeinschaftshaus, eine Arztpraxis, nach wie vor ein Einkaufszentrum, Kindergarten, Schule. Es fehlten nur Neubaugebiete, damit junge Familien nach Krankenhagen ziehen. Der Ortsrat sollte sich dafür einsetzen, dass Bauflächen ausgewiesen werden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare