weather-image
22°
×

Für Engagement

Peter Kupfer und weitere Rintelner erhalten Ehrenamtskarte

RINTELN. Peter Kupfer ist 78 Jahre alt, nicht mehr berufstätig, ist aber mehrmals in der Woche im ganzen Landkreis unterwegs und hilft Menschen. Kupfer engagiert sich im Fachdienst Altenhilfe des Landkreises Schaumburg. Gemeinsam mit vier weiteren Rintelnern hat er nun die Ehrenamtskarte verliehen bekommen:

veröffentlicht am 03.12.2019 um 17:17 Uhr

ri-marie-1410

Autor

Redakteurin / Online zur Autorenseite

RINTELN. Peter Kupfer ist 78 Jahre alt, nicht mehr berufstätig und alleinstehend. Mehrmals in der Woche ist er jedoch im ganzen Landkreis unterwegs und besucht Menschen – ohne einen Cent dafür zu bekommen. Kupfer engagiert sich im Fachdienst Altenhilfe des Landkreises Schaumburg.

„Man bekommt so viel zurück“, sagt Kupfer am Dienstagnachmittag, als ihm Bürgermeister Thomas Priemer die Ehrenamtskarte des Landes Niedersachsen überreicht, um dieses Engagement zu ehren. Über die Altenhilfe wird Kupfer an ältere Bürger oder Bürger mit Behinderung vermittelt, die im Alltag Hilfe benötigen. So besucht der 78-Jährige zum Beispiel einmal die Woche eine Dame in Stadthagen, um ihr im Alltag auszuhelfen, sowie zweimal in der Woche das Seniorenheim an der Seetorstraße.

Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe des Landkreises führt Kupfer außerdem kleinere Handwerksarbeiten in Haushalten durch. Gerade hat er außerdem einen Kursus in sogenannter Wohnungsberatung abgeschlossen. Damit kann er Menschen beraten, die sich nicht sicher sind, ob sie noch in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben möchten, oder ob sie in ein Seniorenheim umziehen möchten. Gemeinsam mit Peter Kupfer können sie klären, ob sich beispielsweise Umbaumaßnahmen im eigenen Heim lohnen würden.

Seit 1984 wohnt Kupfer in Rinteln, ursprünglich stammt er aus Berlin. Doch in die deutsche Hauptstadt möchte er gar nicht mehr zurückkehren, verrät er beim Pressetermin am Dienstag: „Es ist so viel gemütlicher hier.“ Seit zehn Jahren engagiert er sich ehrenamtlich, hat schon ältere Menschen in Eilsen und Buchholz betreut, hilft beim Kegeln und Bingo genauso aus wie bei der Weihnachtsfeier. „Für mich ist das wie ein Ausgleich“, sagt der gelernte Möbeltischler.

„Vorbildlich“ sei dieses Engagement, lobte Priemer bei der Übergabe der Ehrenamtskarte: „Wir haben tolle Menschen in dieser Stadt!“ Die Karte sei ein Zeichen der Anerkennung für Leistungen der Ehrenamtlichen, die den Schwächeren in der Gesellschaft helfen. Außerdem erhalten die Ehrenamtskarte Beatrix Seegers, Stefan Appel und Sebastian Westphal, alle Feuerwehr Rinteln, sowie Silke Müller vom Reit- und Fahrverein Rinteln.

Die Karte wird von den Ländern Niedersachsen und Bremen ausgestellt und über die Bürgermeister der Kommunen vom Landrat verliehen. Träger der Karte erhalten zahlreiche Vergünstigungen in Geschäften oder öffentlichen Einrichtungen.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige