weather-image
Sportlerehrungen beim 2. Ball des Sports

Rintelns Beste

RINTELN. Es ist ein launiger Abend gewesen. Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Rintelner Sportvereine lud unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Thomas Priemer zum 2. Rintelner Ball des Sports in den Brückentorsaal ein und 200 Gäste wohnten den Sportlerehrungen bei. Als Rintelns Beste wurden Ida Luise Niederdorf, Matthias Radtke, Niklas Schaper, Horst Räder und die A-Junioren des SC Rinteln ausgezeichnet.

veröffentlicht am 14.10.2018 um 13:57 Uhr

Das sind Rintelns Beste: Matthias Radtke, Ida Luise Niederdorf, Niklas Schaper, Horst Räder und die A-Junioren des SC Rinteln. Foto: seb
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Das Motto des Abends hieß „Atlantis“, aber es kam im festlich geschmückten Brückentorsaal keine Untergangsstimmung auf. Moderator Frank Rasche führte mit Witz und Charme durch das Programm. Für die Sicherheit der Besucher sorgten eine neunköpfige Einsatzgruppe der Feuerwehr sowie zwei Brandschutzbeauftragte der Stadt Rinteln.

Es wurde getanzt, erzählt, gelacht und die Gäste kamen bei den Auftritten der Hip-Hop-Gruppe der VT Rinteln und den Darbietungen der Tanzschule Dance 1 ins Staunen. Auch eine Tombola mit attraktiven Preisen sorgte für gute Laune im Saal. Den Hauptpreis, eine dreitägige Reise nach Berlin, gewann Alexander Herzig.

Höhepunkt des Abends waren aber die Sportlerehrungen. Auszeichnungen gab es in den Kategorien Sportlerin, Sportler, Nachwuchs, Ehrenamt und Mannschaft. Ida Luise Niederdorf ist Rintelns Sportlerin des Jahres 2018. Die Dressurreiterin bildet mit Dressman ein Traumpaar im Dressur-Viereck und das Duo gehört in Niedersachsen zu den Besten in der Altersklasse U 18. Die 18-Jährige ritt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und belegte dort den 25. Platz.

Die Hip-Hop Gruppe der VT Rinteln zeigt einen atemberaubenden Auftritt. Foto: seb
  • Die Hip-Hop Gruppe der VT Rinteln zeigt einen atemberaubenden Auftritt. Foto: seb
Die Einsatzgruppe der Feuerwehr verlebt einen ruhigen Abend. Foto: seb
  • Die Einsatzgruppe der Feuerwehr verlebt einen ruhigen Abend. Foto: seb

Matthias Radtke heißt Rintelns Sportler des Jahres 2018. Der Tischtennisspieler vom TSV Todenmann-Rinteln blieb in der abgelaufenen Bezirksoberliga-Saison ohne Niederlage. 18 Einzel, 18 Siege sowie eine 10:0-Bilanz im Doppel mit Partner Patrick Niepelt sorgten für eine blitzsaubere Weste des 33-Jährigen.

In der Kategorie Nachwuchssportler sicherte sich Niklas Schaper den Titel. Der Elfjährige ist Karate-Landesmeister und fährt am 10. November zu den Deutschen Jugendmeisterschaften nach Ilsenburg. „Da will ich Deutscher Meister werden“, verfolgt der Kämpfer des 1. Shotokan Kare Dojo Rinteln ehrgeizige Ziele.

Seit 48 Jahren ist Horst Räder der Platzwart des SC Schwalbe Möllenbeck und im Klosterdorf eine Institution. Der 80-Jährige sorgt dafür, dass die Spielfläche der Fußballer einem Teppich gleicht. „Die 50 Jahre mache ich noch voll, doch dann ist Schluss. Das habe ich meiner Frau Waltraud versprochen“, kündigt Räder an.

Als Mannschaft des Jahres wurden die tragischen Helden des SC Rinteln gekürt. Die A-Junioren belegten Platz zwei in der Bezirksliga und verpassten damit nur hauchdünn den Aufstieg in die Landesliga. Und auch das Bezirkspokalendspiel ging knapp nach Elfmeterschießen verloren.

Rintelns Bürgermeister Thomas Priemer bedankte sich im Namen der Stadt bei der AG Rintelner Sportvereine für diesen gelungenen Sportlerball. „Die Rintelner Sportfamilie war an diesem Abend vereint, die Sportlerinnen und Sportler überzeugten mit guten Leistungen und die Stimmung war super“, erklärte Priemer. AG-Sprecher Karl-Heinz Frühmark blickte ebenfalls auf einen schönen Ball des Sports zurück. Der 1. Vorsitzende der VT Rinteln bedankte sich bei den vielen Helfern und den Sponsoren. „Ohne die Unterstützung der Sparkasse Schaumburg, riha Wesergold, Volksbank in Schaumburg, Stadtwerke Rinteln, BKK 24, Schaumburger Zeitung und Stadt Rinteln wäre der Sportlerball nicht durchführbar gewesen“, verriet Frühmark.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare