weather-image
×

Projekt „Weser erleben“

Rintelns Weserufer neu gestalten: Mitdenker für eine Vison gesucht

RINTELN. Das Areal rund um das Rintelner Weserufer sollen neu gestaltet werden, mit einer großen Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten. Dafür wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, die auch schon konkrete Ideen vorlegen. Und: Bürgerinnen und Bürger können gern noch mitmachen:

veröffentlicht am 28.11.2020 um 00:00 Uhr

ri-cornelia2-0711

Autor

Reporterin zur Autorenseite

RINTELN. Es könnte sich fantastisch entwickeln, das Gelände rund um die Weserbrücke und den Alten Hafen, und zwar mithilfe der Bürger unserer Stadt. In sechs Arbeitsgruppen entsteht aktuell die Vision eines „Erlebnisraums“ am Weserufer, etwa 500 000 Euro können dafür investiert werden (wir berichteten). Wer mitdenken will: Die AGs nehmen noch Teilnehmer auf.

Was bisher im Rahmen des geförderten Projekts „#wesererleben“ bei Vor-Ort-Begehungen und in Workshops an Vorschlägen zusammenkam, würde bei Umsetzung den ganzen Bereich sowohl optisch aufwerten, ihn vor allem aber mit einer Infrastruktur für Feste, Freizeit, Gastronomie, für Kulturveranstaltungen und Wassersport versehen.

Die AGs „Bühne“ und „Kultur“ etwa könnten sich neben einer kleinen Bühne am Schifffahrtsamt eine zusätzliche „Flussbühne“ vorstellen. Open-Air-Kino, Poetry-Slam und Sängerfest wären ebenso eingeplant wie Konzerte, Partys oder Kunst-Events.

Die AGs „Gouverneursinsel“ und „Promenade“ wollen unter anderem, dass man leichthin direkt an die Weser gehen kann, und dass auf der Wiese feste Liegestühle sowie möglichst auch Grillplätze installiert werden.

Die Bäume am Ufer sollen abends von unten beleuchtet werden, Anbieter einer „fliegenden Gastronomie“ würden Wasser- und Stromanschlüsse vorfinden.

Auch die beiden Sport-Ags haben Ideen, wie man den „Erlebnisraum“ bereichert, etwa durch eine Surfanlage und einen Wasser-Spielplatz, durch Outdoor-Fitnessanlage und Bequemlichkeiten für Kanu-Wanderer.

Was davon wirklich umgesetzt wird, welche neuen Ideen dazukommen, das ergibt sich aus der Fortsetzung der Planungsarbeit, unter Begleitung von Tanja Dornieden und ihrer Agentur KoKo, sowie von Marktmeister Daniel Jakschik, der die bisherige Organisatorin Linda Mundhenke ablöst - sie geht in den Mutterschaftsurlaub.

„Je bunter gemischt die Teilnehmer in den AGs, desto besser“, so Jakschik. Noch können Interessierte in eine Wunsch-AG einsteigen und sich von den jeweiligen AG-Sprechern über den aktuellen Stand der Dinge informieren lassen. Bis zum Frühjahr sollten die Pläne soweit verfeinert sein, dass man sie an ein noch zu beauftragendes Planungsbüro übergeben kann. Im Laufe des Jahres 2021 würde dann die bauliche Planung stehen.

Die nächsten AG-Termine:

AG „Bühne“: 2. Dezember, 16 Uhr vor Ort; AG „Veranstaltungen, Kunst, Kultur“: 14. Dezember, 20 Uhr per Zoom; AG „Sport & Angebote für alle Generationen“: 15. Dezember, 20 Uhr, per Zoom. Vorherige Kontaktaufnahme über Daniel Jakschik, (0 57 51) 403-185, oder per E-Mail: D.Jakschik@rinteln.de




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige