weather-image
21°

Schröder: So könnte man Abtrag des Bergrutsches dauerhaft verhindern / Ortsrat zweifelt an Vertrag

Steinbruch: EU-Vogelschutzgebiet als Lösung?

Steinbergen (jaj). Irgendwann wird der instabile Bereich des Messingsbergs abrutschen – in diesem Punkt stimmen die Mitglieder des Ortsrats mit der Norddeutschen Naturstein GmbH (NNG), der Betreiberin des Steinbruchs, überein. Keine Zustimmung fand hingegen die aktuelle Planung, den Berg einfach nur abzusperren. Am liebsten wäre es den Steinberger Politikern, wenn der Bergkamm abgetragen würde – so wie in einem früheren Gutachten vorgeschlagen. Und auch der öffentlich-rechtliche Vertrag, den die Stadt mit der NNG schließen will, wurde vor allem kritisch gesehen. Dabei könnte gerade er dazu beitragen, dass der Abbau in dem gefährdeten Bereich wirklich nie wieder aufgenommen wird.

veröffentlicht am 21.03.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 22:41 Uhr

270_008_5339149_ri_steinbruch_2103_1_.jpg



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige