weather-image
Kultureller Abend mit Musik und Textvorträgen in Todenmann

Stimmungsvolle und nachdenkliche Töne

TODENMANN. Ein kultureller Abend mit Musik und Textvorträgen hat kürzlich das Publikum in der Todenmanner Kapelle erfreut.

veröffentlicht am 26.11.2018 um 14:46 Uhr
aktualisiert am 26.11.2018 um 17:30 Uhr

270_0900_116576_rort_toden.jpg

Geheimnisvolles blau-oranges Licht hüllt den halbdunklen Altarraum der Kapelle ein. Dann die Klänge der E-Gitarre, dazu ganz tiefe Töne des Saxofons, alles angetrieben vom Rhythmus, den das Schlagzeug vorgibt. Und allmählich lässt das Keyboard aus den Improvisationen die altbekannten Choralmelodien erklingen – sei es „Nun danket alle Gott“, „Befiehl du deine Wege“ oder „Wer nur den lieben Gott lässt walten“. So gelang es der Band Maranatha ganz hervorragend, altvertraute Choräle neu hören zu lassen. Aber auch noch unbekannte und bereits vertraute Lieder aus dem neuen Gesangbuch „FreiTöne“ wurden angestimmt. Die Klänge gingen ins Ohr und ins Herz. Und Textzeilen wie „Du bist heilig“ konnten die zahlreichen Zuhörer schnell und kräftig mitsingen.

Ergänzt wurde das alles durch die Wortbeiträge zwischen den Musikstücken. Texte von Erich Kästner, Hanns-Dieter Hüsch oder Eugen Roth boten Gedankenanstöße oder ließen schmunzeln. Dazu gab es gefühlvolle Lyrik von Mascha Kaleko.

Aber auch ganz aktuelle Probleme wurden angesprochen – etwa der Plastikmüll oder die Ursachen der Flüchtlingsproblematik. Auf den Punkt gebracht: „Jetzt sind die deutschen Waffen in Syrien und die Syrer in Deutschland.“ Und in einen Wunsch konnten alle mit ganzem Herzen einstimmen: „Dass man versteht, den Geist zu finden, den Menschen mit dem Menschen zu verbünden.“

Ein rundum gelungener Abend, zu dem dann auch noch ein Gläschen Wein geboten wurde. Dank gebührt dem Organisatoren-Team: Monika Perrey, Ursula Mühlenhoff und Paul-Egon und Ursula Mense. Ihr Konzept, die To-denmanner Kapelle mit kulturellem Leben zu füllen, ging auf. Die Zuhörer des Abends waren sich einig: „Schon jetzt freuen wir uns auf Fortsetzungen im kommenden Jahr.“r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare