weather-image
Gruppen aus Partnerstädten kommen 2019 nach Rinteln / Wer will mit nach Kendal und Slawno reisen?

Tanz, Gesang und Theater

RINTELN. Das Jahr 2018 hat Rintelns Städtepartnerschaften mit Slawno und Kendal zahlreiche Höhepunkte verschafft, 2019 soll es nicht minder aktiv weitergehen. Doch während sich aus Kendal und Slawno schon Besuchergruppen in der Weserstadt angekündigt haben, hapert es bisher mit Blick auf das Interesse, von der Weser aus nach England oder Polen zu reisen.

veröffentlicht am 01.01.2019 um 18:31 Uhr

Nach ihrem Erfolg beim Rintelner Karneval 2018 (Bild) wollen die Schülertanzgruppen aus Slawno 2019 ihr Können beim Rintelner Altstadtfest im August zeigen. Foto: dil

Autor:

Dietrich Lange
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Anmeldungen zum Mitreisen sind noch bis zum 3. Februar möglich.

In einem Jahresendbrief an die Mitglieder des Rintelner Vereins für Städtepartnerschaften zieht der Vorsitzende Dietrich Lange Bilanz 2018 und gibt einen Ausblick auf 2019.

Kendal:

Im Oktober haben die Dirigentinnen des Lakes Gospel Choir aus Kendal und Bowness Rintelns Bürgermeister Thomas Priemer im Rathaus noch eine CD als Erinnerung an ihre drei erfolgreichen Konzerte an der Weser übergeben.
  • Im Oktober haben die Dirigentinnen des Lakes Gospel Choir aus Kendal und Bowness Rintelns Bürgermeister Thomas Priemer im Rathaus noch eine CD als Erinnerung an ihre drei erfolgreichen Konzerte an der Weser übergeben.
Der Nachwuchs des Männerchors K Shoes Choir aus Kendal kommt im August zum Rintelner Altstadtfest.
  • Der Nachwuchs des Männerchors K Shoes Choir aus Kendal kommt im August zum Rintelner Altstadtfest.
270_0900_120039_ri_PartnerP1288452_0201.jpg

Noch sieht es recht mau aus, das voraussichtliche Brexit-Jahr wirkt sich lähmend auf manche Pläne aus. Der Nachwuchschor des K Shoes Male Voice Choir will aber zum Altstadtfest im August kommen. Sein neuer Vorsitzender Stephen Richardson kommt vom 18. bis 20. Januar in die Weserstadt, um dies in Gesprächen mit potenziellen Konzertpartnern vorzubereiten. Er will als College-Lehrer auch die zuletzt geschrumpften Kontakte zu den Berufsschulen in Hameln und Rinteln wieder auffrischen. Eine WOSP-Gruppe wird im Sommer zu einem Besuch bei der Lebenshilfe Rinteln erwartet, ebenso hat sich ein kleines WOSP-Team für den Verkaufsstand beim Weihnachtsmarkt der Lebenshilfe angesagt. Aufgrund von Anfragen gibt es auch Hoffnung, dass eine Wanderer-Gruppe und ein Geh-Fußball-Team (Walking Football für Senioren) nach Rinteln kommen.

In Gegenrichtung wird im Herbst eine Reise nach Kendal auch für neue Interessenten vorbereitet, entweder für Mitte September oder Anfang Oktober, je nach Wahl der Mehrheit. Interessenten können sich bis zum 3. Februar melden, Informationen dazu gibt es auf der Homepage www.staedtepartnerschaften-rinteln.de.

Slawno:

Hier ist schon mehr geplant. Anfang März ist die Tanzgarde des Rintelner Carnevals-Vereins zu einem Tanzturnier nach Slawno eingeladen. Über das Himmelfahrtswochenende reist voraussichtlich das Sinfonische Blasorchester aus Rinteln zu einem Konzert mit der dortigen Feuerwehrkapelle nach Slawno (hier bestehen Mitfahrgelegenheiten, siehe Homepage). Beim Altstadtfest wollen Schülertanzgruppen aus Slawno in Rinteln ihr Können zeigen. Zudem wird der wiedergewählte Bürgermeister Krzysztof Frankenstein mit einer Delegation in Rinteln erwartet. Des Weiteren bereitet das Gymnasium Ernestinum ein Austauschprojekt mit der Slawnoer Partnerschule zum Thema Erinnerungsarbeit im ehemaligen Konzentrationslager Stutthof vor.

Auch Theaterprojekte sind geplant. „Nach der erfolgreich ausgerichteten Landestagung deutsch-polnischer Gesellschaften in Niedersachsen im vergangenen Juni will unser Verein auch 2019 mit einer öffentlichen Veranstaltung für sich und die Völkerverständigung werben“, erklärt der Vorsitzende Lange. „Es geht um Theater.“ Der in Rinteln geborene und heute in Auhagen lebende Schauspieler Christian Schaefer wird Anfang Juni in der historischen Aula der ehemaligen Hauptschule am Ostertor das Ein-Personen-Stück „Der komische Alte“ des bekannten polnischen Schriftstellers Tadeusz Rosewicz (Komödie in zwei Akten) spielen. Ihn begleiten dabei Nikolaus Herdieckerhoff am Cello und Christian Blume auf der Posaune. Der Eintritt ist frei. Für die Theater-AGs der IGS Rinteln und des Ernestinum soll es nachmittags einen Workshop mit dem Profi-Schauspieler geben. Das Stück, das auch von der Schaumburger Landschaft gefördert wurde, war bereits in der Petzer Kirche, in Lindhorst und Bergkirchen zu sehen. Es geht um Generationenwandel und -konflikte aus der Sicht eines älteren Mannes, humorvoll bis bissig.

Für Mittwoch, 6. Februar, ab 19 Uhr, ist beim Tennisklub RW Rinteln an der Waldkaterallee die nächste Mitgliederversammlung des Partnerschaftsvereins angesetzt. Wahlen stehen nicht an. „Wir wollen Bilanz 2018 ziehen, Ausblicke auf 2019 geben und eine moderate Änderung der Beitragssatzung vorschlagen“, so Lange. „Im Anschluss laden wir Sie wieder zu einem warmen Abendessen ein.“ r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare