weather-image

Artenreiche Gärtnerei

Tipps für die Gestaltung des eigenen Naturgartens

RINTELN. Mehr Natur im eigenen Garten. Solche guten Vorsätze fürs neue Jahr werden nun im Rahmen der dritten und letzten Veranstaltung der „Insekten“-Vortragsreihe von Naturschutzbund (Nabu) und Museum Eulenburg mit zahlreichen Ideen gefüllt.

veröffentlicht am 07.01.2019 um 16:53 Uhr
aktualisiert am 07.01.2019 um 18:00 Uhr

So bunt kann es im Sommer auch im eigenen Garten blühen. Ein Vortrag verrät, was dafür zu tun ist. Foto: Kathy Büscher

RINTELN. Das Bild vieler Gärten ist nach wie vor von immergrünen exotischen Gewächsen wie Thuja, Kirschlorbeer oder Rhododendron geprägt. Auch der Trend zur Verwandlung von Vorgärten in vermeintlich pflegeleichte Steinwüsten führt dazu, dass den Insekten Lebensraum und Nahrungsmöglichkeiten mehr und mehr verloren gehen. Der Vortrag am Freitag, 11. Januar, ab 19 Uhr im Museum Eulenburg soll Anlass geben, vor der eigenen Haustür einen artenreichen sowie für Mensch und Natur lebenswerten Ort zu gestalten. Aus diesem Anlass hat der Nabu den Gartenexperten Christian Voigt, der von Hause aus Diplom-Ingenieur für Landschafts- und Freiraumplanung ist, eingeladen. Dieser wird darüber informieren, wie man mit wenig Aufwand aus einem Hausgarten einen strukturreichen Lebensraum für Pflanzen und Tiere machen kann. Außer einer Darstellung botanischer Besonderheiten im Naturgarten werden konkrete Praxistipps für den eigenen Garten angeboten.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare