weather-image
28°
Am 19. August werden 300 Radsportler erwartet

Tollkühne Sprünge beim Stüken-Wesergold Mountainbike-Cup

RINTELN. Die Veranstaltung hat ihren festen Platz im Terminkalender vieler Mountainbiker – und einen guten Ruf weit über die Grenzen der Weserstadt hinaus. An die 300 Radsportler werden wieder zum Stüken-Wesergold Mountainbike-Cup erwartet. Die Rennen durch die Innenstadt und den Blumenwall werden am Sonntag, 19. August, gestartet.

veröffentlicht am 04.06.2018 um 15:41 Uhr
aktualisiert am 04.06.2018 um 18:00 Uhr

Dr. Hubert Schmidt (Stüken), Nils Petersohn (Stüken), Heinz-Georg Dlugosch (Stadt Rinteln), Frank Puderbach (WeserGold), Nina Hille (Stüken) und Dr.-Ing. Uwe Krismann (Stüken). Foto: kk
4298_1_orggross_k-klaus

Autor

Karsten Klaus Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Die Veranstaltung hat inzwischen ihren festen Platz im Terminkalender vieler Mountainbiker – und einen guten Ruf weit über die Grenzen der Weserstadt hinaus. An die 300 Radsportler werden auch in diesem Jahr wieder zum Stüken-Wesergold Mountainbike-Cup erwartet. Die Rennen durch die Innenstadt und den Blumenwall werden am Sonntag, 19. August, gestartet.

„Mitmachen kann jeder – ob klein oder groß, ob Hobbyfahrer oder Profi“, laden die Veranstalter ein. Doch nicht nur die Aktiven werden auf ihre Kosten kommen, auch Zuschauen lohnt sich. Auf dem Marktplatz wird eine Hüpfburg aufgebaut, auch für musikalische Unterhaltung und das leibliche Wohl wird gesorgt werden. Tollkühne Sprünge, spannende Spurts – am 19. August gibt es die Gelegenheit, eine Sportart hautnah zu erleben, die zwar weit verbreitet ist, in der öffentlichen Wahrnehmung aber eher ein Schattendasein führt. Vielleicht bekommt ja der eine oder die andere Lust, beim nächsten Mal selbst mit an den Start zu gehen.

Um Chancengleichheit zu wahren, wird zwischen Hobby- und Lizenzfahrern unterschieden, Kinder und Jugendliche werden natürlich in einer anderen Klasse gewertet als Erwachsene. Traditionell gehen als Erste die Bambini, die Kleinsten, auf die Strecke und radeln um die Wette. Danach wird es etwas anspruchsvoller: Je nach Altersklasse muss der 2400 Meter lange Rundkurs auch mehrfach bewältigt werden.

Zwei Wertungsklassen verdienen ganz besondere Aufmerksamkeit: Im Firmen- und Teamcup gehen Mannschaften mit mindestens drei Fahrern an den Start, die besten drei jedes Teams kommen in die Wertung – eine tolle Gelegenheit, vielleicht einmal etwas anderes gemeinsam zu unternehmen.

Und dann wird noch der „Schaumburger Schülercup“ ausgefahren. Dabei treten Schülerinnen und Schüler nicht nur für sich selbst an, sondern auch für ihre Schule. Zu gewinnen gibt es zunächst erst einmal Prämien für die Fördervereine der drei Schulen, die die meisten Teilnehmer stellen. Die besten Schüler, die ihre Schule bei der Anmeldung angegeben haben, werden nach Altersgruppen in einer besonderen Siegerehrung ausgezeichnet. Dafür muss aber niemand ein zweites Mal auf die Strecke: Es werden jeweils die Zeiten der einzelnen Rennklassen ausgewertet.

Anmeldung und Infos: Hobby- und Teamfahrer melden sich ab Mitte Juli im Internet auf www.mtbcup.de/anmeldung an. Lizenzfahrer gehen auf die Seite www.rad-net.de. Ausführliche Informationen hält die Seite www.mtbcup.de/renndetails bereit. Bei Fragen oder für Anregungen bitte per E-Mail info@mtbcup.de kontaktieren.

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Anzeige
Kommentare