weather-image
25°

Hunderte Arzneien sind derzeit nur schwer oder gar nicht zu bekommen

Viele Medikamente in Schaumburg nicht lieferbar

RINTELN. Wer ein bestimmtes Medikament braucht, könnte derzeit Pech haben. Durch Lieferengpässe sind einige Mittel in den Apotheken knapp geworden. „Es kommt bei verschiedenen Wirkstoffen immer wieder zu Engpässen“, erklärt Apotheker Klaus Bellwinkel. Hunderte Medikamente sind betroffen. Aber auch im Klinikum Schaumburg merkt man die Lieferengpässe.

veröffentlicht am 10.05.2019 um 16:42 Uhr
aktualisiert am 10.05.2019 um 18:10 Uhr

Nicht alle Medikamente sind auf dem Markt jederzeit problemlos zu beschaffen. Foto: dpa
DSC_8809

Autor

Jakob Gokl Stv. Chefredakteur zur Autorenseite



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare