weather-image
18°

Karten ab sofort erhältlich

Vorverkauf für großes Chor- und Orchesterkonzert hat begonnen

Die Nikolai-Kirche wird erneut zur Bühne für großartige Musiker. Am Sonntag, 19. Mai, führen 150 Mitwirkende Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy auf.

veröffentlicht am 09.05.2019 um 13:36 Uhr
aktualisiert am 09.05.2019 um 17:30 Uhr

270_0900_133905_ri_konzert2_1905.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn“ – unter diesem Motto steht das große Chor- und Orchesterkonzert, das am Sonntag, 19. Mai, ab 17 Uhr in der Rintelner St.-Nikolai-Kirche zu erleben ist. Rund 150 Mitwirkende werden mit der „2. Sinfonie“ („Lobgesang“) und dem 42. Psalm „Wie der Hirsch schreit“ zwei Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung bringen.

Unter der Leitung von Kirchenkreiskantorin Daniela Brinkmann werden der Schaumburger Oratorienchor, die Singgemeinschaft St. Marien Lemgo und das Orchester L’Arco zu hören sein. Das Orchester, das einst von Absolventen der Hochschule für Musik und Theater Hannover gegründet wurde und mittlerweile internationale Bekanntheit erlangt hat, spielt dabei in großer sinfonischer Besetzung. Dabei verwenden die Musiker Instrumente, die auch im 19. Jahrhundert zur Verfügung gestanden haben.

Auch drei Solisten werden Teil des Konzerts sein: Die international erfahrene Sopranistin Hanna Zumsande, die von diversen CD-Produktionen bekannte Sopranistin Pia Viola Buchert und der Tenor Florian Feth, der bereits Engagements an verschiedenen Opernhäusern hatte.

Felix Mendelssohn Bartholdy komponierte den „Lobgesang“ op. 52 im Jahr 1840 anlässlich eines Festes der Stadt Leipzig, bei dem das 400-jährige Jubiläum der Erfindung des Buchdrucks gefeiert wurde. Der Lobgesang wurde auch als seine „2. Sinfonie“ bekannt. Mendelssohn Bartholdy vertont Bibelzitate, die das Lob Gottes in den Mittelpunkt stellen. Prägender Gedanke dabei ist der Übergang von der Finsternis zum Licht als Sinnbild für den errungenen Fortschritt, der durch die Erfindung des Buchdruckes möglich geworden ist. An zentraler Stelle steht der bekannte Choral „Nun danket alle Gott“.

Eröffnet wird das Konzert, das ein großes romantisches Orchester mit Holz- und Blechbläsern, Pauken und Streichern erfordert, mit Mendelssohns Bartholdys Vertonung des 42. Psalms „Wie der Hirsch schreit“. Berührend und ergreifend setzt der Komponist in der rund 25-minütigen Kantate die Psalm-Worte in Musik.

Karten für das Konzert, das etwa 90 Minuten dauern wird, sind online unter www.nikolai-rinteln.de, bei der Schaumburger Zeitung, bei der Tourist-Info Rinteln, bei der Volksbank in Schaumburg und an der Abendkasse erhältlich. Sie kosten zehn bis 25 Euro, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten eine Ermäßigung.

Eine Einführung in das Programm findet am Dienstag, 14. Mai, ab 19 Uhr im Gemeindehaus St. Nikolai, Ostertorstraße 1, statt. Kantorin Daniela Brinkmann wird in einem rund einstündigen Vortrag mit Klangbeispielen die Werke vorstellen und Informationen zu ihrer Entstehung geben. Die Teilnahme an der Einführung ist kostenlos.

Sie möchten Karten für das Konzert gewinnen? Dann schicken Sie bis zum 16. Mai eine E-Mail mit dem Kennwort „Nikolai-Konzert“ an sz@szlz.de oder geben Sie eine Postkarte in unserer Geschäftsstelle in der Klosterstraße ab. Unter allen Einsendern verlosen wir drei mal zwei Karten.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare