weather-image
Nostalgie pur

Weihnachtlicher Abend in der Todenmanner Kapelle

TODENMANN. Die Kerzen waren aus Wachs, einige der Weihnachtskugeln aus den Zwanzigerjahren, und Loriots legendärer Spruch „…früher war mehr Lametta“ traf diesmal nicht zu.

veröffentlicht am 04.01.2019 um 15:36 Uhr

Ursula Mühlenhoff und Paul-Egon Mense bei ihrem gemeinsamen Vortrag. Foto: pr

TODENMANN. Das Weihnachtsgebäck, von Ursula Mense auf weihnachtlich gedeckten Tischen dargeboten, aromatisierte den Kirchraum und lud zum Naschen ein.

Die geschmückten Weihnachtsbäume vor dem Kapelleneingang und ein Glühweinstand im Vorraum hätten mehr zur weihnachtlichen Atmosphäre beitragen können, wenn Frau Holle ihren weißen Beitrag geleistet hätte, aber das tat der Sache keinen Abbruch. Die Auswahl der Lesebeiträge und die unterhaltsame Vortragsweise von Ursula Mühlenhoff und Paul-Egon Mense haben den 54 Besuchern gefallen, und auch das Mitsingen, bei musikalischer Gitarrenbegleitung von Ralf Tebbe, hat allen ebenso viel Freude bereitet. Dass auch noch der Nikolaus – Heinz Häfemeier – kam, um jedem sein „schokoladiges“ Ebenbild zu überreichen, war für alle sehr überraschend. Nach gut zwei Stunden endete ein gelungener Abend.

Auch diese Veranstaltung hat die Erwartungen der Organisatoren erfüllt, und wohl auch die der Gäste. Mehrfach wurde der Wunsch geäußert, auch in 2019 wieder einen solchen Abend anzubieten. r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare