weather-image

Beständiger Regen gleicht Dürre des Sommers 2018 langsam aus

Weserbett läuft wieder voll

RINTELN. Innerhalb einer guten Woche hat sich der Weserpegel um 1,40 Meter auf nun 2,80 Meter erholt. Nach der Dürre des vergangenen Jahres weiß die Leitung des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Minden den erhöhten Wasserstand sehr zu begrüßen.

veröffentlicht am 09.01.2019 um 17:15 Uhr
aktualisiert am 09.01.2019 um 18:00 Uhr

Wie wenig Wasser die Weser in Rinteln am 23. September vergangenen Jahres führte, kann man auf diesem Luftbild, das unser Leser Martin Müller aus Varenholz aufgenommen hat, gut erkennen. Foto: pr

Autor:

Gloria lucie alter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Der Rekordsommer hat viele Schaumburger ins Schwitzen gebracht. Allen voran aber wohl Henning Buchholz, Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Minden: „Der Sommer war ja deutlich trockener“, weshalb die Weser in Rinteln zwischen August und Oktober mit knapp 90 Zentimetern ihren niedrigsten Stand seit Langem hatte. Selbst Ende vergangenen Jahres hatte der Winter für Schaumburg noch nicht viel Wasser von oben übrig. Der Pegel der Weser in Rinteln betrug am 27. Dezember 1,40 Meter. Nun hat es sich in den vergangenen Tagen aber „eingeregnet“, sodass sich der aktuelle Pegelstand mittlerweile auf 2,80 Meter beläuft.

Das aktuelle Sturmtief „Benjamin“ hatte an der Promenade in Bremen sogar Hochwasser mit zwei Metern über dem normalen Pegelstand zur Folge und ließ den Fluss dort über die Ufer treten. Der Niederschlag hält weiter an, so die Wettervorhersage für die nächsten Tage. Ob flüssig oder in Kristallform, das bleibt abzuwarten. Amtsleiter Buchholz prognostiziert daher „bis zum Wochenende einen Pegel von drei Metern bis 3,20 Metern in Rinteln“. Die den Pegelstand der Weser regulierenden Eder- und Diemeltalsperren haben sich durch den Regen der zurückliegenden Tage ebenfalls erholt. War noch im Sommer der kritische Mindestwert von zehn Prozent Füllung (20 Millionen Kubikmeter) in der Edertalsperre erreicht, ist sie mittlerweile zur Freude von Buchholz zur Hälfte gefüllt: „Im Moment läuft es wieder schön die Weser runter.“

Die Dürre des Sommers erhält also wieder ihren verdienten Ausgleich in den Wintermonaten. An allen umliegenden Messstellen liegt der Weserpegel gerade sogar erkennbar über dem Mittelwert.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare