weather-image
Wrestling-Gala: Verspätung durch Pilotenstreik? / Autogrammstunde geplant

Zur Not kommen die Wrestling-Stars mit dem Schlauchboot nach Engern

Engern (mld). Der Ticketverkauf für die zweite „Schaumburger Wrestling-Gala“ am 6. März in Engern sei gut angelaufen, lässt Organisator Günter Ruppelt verlauten – doch er habe die Hoffnung, dass aus einer „gut besuchten“ Veranstaltung im letzten Jahr in diesem Jahr eine „sehr gut besuchte“ werde.

veröffentlicht am 22.02.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 02:41 Uhr

270_008_4251694_r_wrest_23.jpg

Und für alle Fans dieses Sportes zwischen Kampf und Show, zwischen Blut und Latexkostüm – und natürlich, um neue dazuzugewinnen – gibt es neben den eigentlichen hochkarätig besetzten Kämpfen eine Autogrammstunde: Am Samstag, 6. März, um 16 Uhr im Fitnessstudio „Go Sports“ in der Bäckerstraße 14 in Rinteln. Mit dabei werde auf jeden Fall Deutschlands Wrestling-Star und Weltmeister im Schwergewicht Karsten Kretschmer sein – und höchstwahrscheinlich auch sein Herausforderer, der schwerste Ringer Europas: Babyface Davies.

Insgesamt werden sich „drei bis vier“ Wrestler ein Stelldichein mit dem Publikum geben, so Ruppelt, bevor dann der Kampf um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Engern losgeht.

„Mal sehen, wie das mit den Flugzeugen klappt“, gibt sich Ruppelt noch bedenklich – schließlich kommen mit Mickey Whiplash und Little Legs zwei Wrestler aus England – und dabei streiken die Lufthansa-Piloten.

Er hoffe, dass alles klappe und die Wrestler rechtzeitig kommen. „Wenn die Flugzeuge nicht fliegen, holen wir die Wrestler einfach mit dem Schlauchboot über den Kanal“, lacht Ruppelt.

Seit der „Fightnight“, bei der Wrestlinggrößen 2008 unter Engerns freiem Himmel im strömenden Regen gegeneinander angetreten waren, ist das „Nordic Championship Wrestling“ in Engern eine feste Größe im Sportkalender – und inzwischen hat sich herumgesprochen, was für glänzende Kampfsportunterhaltung die Zuschauer bei der Gala erwartet: „Der Zuspruch ist erstaunlich groß“, sagt Ruppelt. Nicht nur aus Rinteln, auch aus den umliegenden Städten bekomme er Anfragen bezüglich Eintrittskarten. Auch wenn das vielleicht zum Teil daran liege, so der Organisator, der selbst eingefleischter Engerscher und Wrestling-Fan ist, dass er die Gala in diesem Jahr offensiver vermarktet habe, mit Werbeanzeigen und einer eigenen Pressekonferenz.

Doch die Mühe sei es wert: „Schließlich haben wir es in der Provinz auch verdient, erstklassiges Wrestling zu sehen, oder etwa nicht?“

Er befürworte daher vor allem das europäische Wrestling, weniger das amerikanische, bei dem sich mehr neben dem Ring oder hinter den Kulissen abspiele als zwischen den Seilen – „da werden zum Beispiel Autos zerschlagen für die große Show, alles ist aufgebauscht.“ Beim europäischen Wrestling hingegen handele es sich um „70 Prozent Sport und 30 Prozent Show“, der Kampf finde allein vor den Augen des Publikums statt. „Bei uns steht der Sport an erster Stelle“, hält Ruppelt fest – und auch die Amerikaner würden diese Art des Wrestlings allmählich für sich wiederentdecken.

Ein Wrestling-Gala-Geheimnis gibt es noch zu lüften: wer nämlich am 6. März Ringsprecher sein wird. „Bis dahin ist das noch geheim“, sagt Ruppelt.

Die Fangemeinde soll größer werden. Geplant ist deshalb schon die dritte Gala – und zwar für Oktober. Natürlich wieder in der Mehrzweckhalle Engern.

Karten: Eintrittskarten für die Wrestling-Gala gibt es im Internet unter www.ticketonline.com oder unter (0 28 05) 44 70.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare