weather-image
Staatsschutz der Polizei ermittelt / Immer mehr Drohbriefe gegen Angela Merkel

CDU-Geschäftsstelle mit Kot beschmiert

STADTHAGEN. Ärger am frühen Morgen in der CDU-Kreisgeschäftsstelle an der Obernstraße: Unbekannte hatten in der Nacht auf Mittwoch die Fenster sowie die Tür mit Kot beschmiert.
Entdeckt hatte die Sauerei eine Mitarbeiterin gegen 8 Uhr. Zuletzt war jemand am Abend um 21 Uhr vor Ort. Die Polizei hat die Anzeige gegen unbekannt aufgenommen.

veröffentlicht am 27.06.2018 um 19:19 Uhr

Unbekannte haben die Eingangstür zur CDU-Geschäftsstelle an der Obernstraße mit Kot beschmiert. Fotos: rg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Da es sich um eine politisch motivierte Tat handelt, ist auch der Staatsschutz informiert worden. Er hat die Ermittlungen aufgenommen.

In der Geschäftsstelle der CDU herrscht blankes Entsetzen. „Dass man unsere Scheibe mit Eiern bewirft, sind wir leider schon fast gewohnt. Auch Flugblätter und andere Drohbriefe würden mittlerweile häufig an die Scheibe geklebt oder in den Briefkasten an der Obernstraße eingeworfen werden. „Meistens geht es dabei um Angela Merkel“, erläutert Marita Gericke, Mitarbeiterin der der Kreisgeschäftsstelle und Ratsmitglied in Stadthagen. „Aber dieser Vorfall hier ist eine absolute Sauerei“, ärgert sie sich. Die Christdemokraten haben eine Firma mit der Reinigung beauftragt. „Die Eier haben wir mit Spachtel bislang selber entfernt. Aber das machen wir dieses Mal nicht.“ Zumal die Mitarbeiterinnen davon ausgehen, dass es sich um menschlichen Kot handelt. Bis an die Decke sind die Fäkalien gespritzt und auch auf dem Boden liegen Überreste. Die Türklinke hat der Unbekannte ebenfalls nicht verschont. Aufgrund der Konsistenz wird davon ausgegangen, dass die Tat am frühen Morgen verübt wurde. „Man kann sich doch verbal mit Parteien auseinandersetzen“, äußert Gericke ihr Unverständnis.

Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Stadthagen unter (05721) 40040 entgegen. vin




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare