weather-image
24°
×

WBG wird „Umweltschule in Europa“

Mit gesundem Essen zu weniger Müll

Stadthagen (kle). Müllvermeidung und gesunde Ernährung: Seit zwei Jahren widmen sich Schüler und Lerer des Wilhelm-Busch-Gymnasiums (WBG) in Stadthagen diesen beiden Themen. Das WBG hat jetzt für sein Engagement die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ erhalten.

veröffentlicht am 18.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:41 Uhr

Seit 2008 beteiligt sich das WBG am Projekt „Umweltschule in Europa – internationale Agenda-21-Schule“. Gemeinsam haben seither Eltern, Lehrer und Schüler ein Konzept entwickelt, gesunde Ernährung an Ganztagsschulen zu fördern. In den vergangenen zwei Jahren ist dieses Konzept schrittweise umgesetzt worden, wie es in einem Bericht von Ulrike Loger, Lehrerin am WBG, heißt.

Als weiteres Ergebnis des Konzepts, das das Ersetzen von Fertigprodukten durch frisch zubereitete Speisen beinhaltet, habe sich außerdem auch der entstehende Müll reduziert. Ende September erhielt das WBG Besuch von der Landesschulbehörde Hannover, das nach einer Begutachtung entschied, das Stadthäger Gymnasium auszuzeichnen.

Das Projekt umfasst mehrere Stationen: So werden in der Cafeteria der Schule täglich frisch belegte Brötchen angeboten, frisches Obst steht für Schüler häufig kostenlos zur Verfügung oder ist in Form von bunten Obstspießen günstig zu erwerben. In der Mensa können sich Schüler und Lehrer außerdem am Salatbüfett bedienen. Eine kostenlose „Zapfanlage mit „begastem Wasser“ ist geplant, dazu der weitgehende Verzicht auf PET- und Glasflaschen.

Inzwischen kümmert sich eine neue Arbeitsgruppe um die Umsetzung weiterer Pläne, heißt es von Loger: „Nach den Herbstferien werden nicht nur in der Pausenhalle, sondern auch in allen Klassen- und Kursräumen Systeme zur Mülltrennung aufgestellt.“




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige