weather-image
21°

SMS-Vorsitzender: „Arbeitswelt hat sich verändert“ / Ratsausschuss lobt Veranstaltungs-Programm für 2019

Raabe will sechs verkaufsoffene Sonntage

STADTHAGEN. Günter Raabe fordert mehr verkaufsoffene Sonntage. Der Vorsitzende des Stadtmarketing Stadthagen (SMS) plädierte im Ratsausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Stadtmarketing für künftig sechs statt wie bisher vier solcher Termine. Dafür sollte der Landesgesetzgeber nach Überzeugung von Raabe sorgen.

veröffentlicht am 31.03.2019 um 18:36 Uhr
aktualisiert am 31.03.2019 um 19:07 Uhr

Autor:

Stefan Rothe
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In den vergangenen Monaten hätten in der landespolitischen Debatte unterschiedliche Optionen eine Rolle gespielt, erläuterte Raabe: etwa die Möglichkeit zu vier regulären verkaufsoffenen Sonntagen plus zwei, die mit größeren Events verbunden sein müssen. Oder vier reguläre Sonntage plus einen oder mehrere in der Adventszeit. Beide Ansätze seien aber von der Landesregierung „auf Druck von Gewerkschaften und Kirchen“ wieder zurückgenommen worden.

„Man verliert langsam den Überblick, immer wieder wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben“, bemängelte Raabe. Damit müsse Schluss sein. Denn es sei für den Einzelhandel vor allem nötig, endlich Klarheit zu bekommen, forderte der SMS-Chef: „Die Sache muss endlich entschieden werden.“ Die Lösung müsse „einfach sein und darf nicht zu verschiedenen Auslegungen Anlass geben“.

Sechs verkaufsoffene Sonntage wären aus Sicht von Raabe gut vertretbar: „Die Arbeitswelt hat sich verändert, darauf muss man sich einstellen.“ Manche Arbeitnehmer seien vielleicht sogar froh, wenn sie am Sonntag Geld verdienen könnten. „Es kommt ja auch keiner auf die Idee, sonntags Tankstellen zu schließen“, fügte Raabe hinzu.

In seinem Jahresbericht vor dem Ausschuss sagte der SMS-Vorsitzende, 2018 sei ein „herausforderndes, aber auch sehr erfolgreiches Jahr“ für den SMS gewesen. Das Wetter habe bei nahezu allen Veranstaltungen gut mitgespielt.

Mit Blick auf 2019 betonte Raabe, trotz der Kürzung der städtischen Zuschüsse werde das gewohnte Veranstaltungs-Programm ohne Einschränkungen angeboten (wir berichteten). Weil das Maifest in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum feiere, werde unter anderem NDR-„Bingo-Bär“ Michael Thürnau dabei als besonderes Highlight präsent sein. Bei der Autoschau wolle man den Fokus stark auf E-Mobilität legen. „Rappelvoll“ werde die Stadt voraussichtlich am 1. November sein, da das Event „Stadthagen zeigt dir die Sterne“ auf den sogenannten „Westfalentag“ fällt.

Andreas Ahnefeld (CDU) zeigte sich „froh, dass trotz der Kürzungen alle Veranstaltungen stattfinden sollen“. Es sei begrüßenswert, dass der SMS zur Finanzierung neue Sponsoren gefunden habe. Norbert Kunze (FDP) äußerte die Hoffnung, dass der SMS auch 2020 in der Lage sein werde, sämtliche Events anzubieten. Beeindruckt von der Programm-Palette zeigte sich Gundi Donjes (WIR): „Niemand kann behaupten, in Stadthagen sei nichts los.“ Maria Börger-Sukstorf (Grüne) dankte den SMS-Verantwortlichen für den ehrenamtlichen Einsatz, „der nicht selbstverständlich ist“.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare