weather-image
×

Generalprobe für Kleinenbremer "Nacht der Mühlen" geglückt / Am Samstag wird das Dorf beleuchtet

1001 Lichter weisen den Weg zum Feuerzauber

Kleinenbremen (ly). Generalprobe geglückt: Eine Woche vor der Kleinenbremer "Nacht der Mühlen" hat ein Teil der Aktiven die entscheidenden Minuten schon einmal durchgespielt. Nahezu zeitgleich sollen am kommenden Sonnabend, 12. August, um 21 Uhr 1001 Teelichter entflammen. Das ist der Job von 25 Helfern quer durch alle Altersgruppen, so genannten "Zündern", die den Ablauf jetzt geprobt haben, zunächst ohne Feuer. Alles hat geklappt.

veröffentlicht am 09.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:22 Uhr

Was tun, wenn's brennt? Es brennt nicht, denn 15 Feuerwehrleute haben sich als Wachen zur Verfügung gestellt. Gegen ein Uhr nachts werden diese "Herren über die Flammen" die Teelichter dann fachmännisch löschen. Die Veranstaltung beginnt bereits eine Stunde vor der Illumination, nämlich um 20 Uhr. "Wir wollen die Dorfgemeinschaft weiter zusammenschweißen", erklärt Angelika Heine vom Vorstand des Kleinenbremer Heimatvereins. "Dies trägt dazu bei, dass unser Dorf Zukunft hat." Auf die Unterstützung der Bevölkerung können die Veranstalter offenbar zählen. Fast alle örtlichen Vereine sind mit im Boot, mehr als 100 Helfer in die Organisationeingebunden. Noch ein Beispiel: Vor einem Monat hatten die Heimatfreunde dazu aufgerufen, Einmachgläser zur Verfügung zu stellen, mit denen die Lichter abgeschirmt werden sollen. Ergebnis: 1000 Gläser wurden gebraucht, rund 1300 kamen zusammen. Die große Unbekannte bleibt das Wetter. Falls es regnet, steigt die Party trotzdem. "Auf den Dielen wird es dann umso kuscheliger", verspricht Angelika Heine. In der "Nacht der Mühlen" werden die Kleinenbremer Sehenswürdigkeiten durch eine Lichterkette verbunden. Start ist am Besucherbergwerk. Der Weg führt am Mühlenbach entlang, vorbei an Hartingscher Wassermühle, Backhaus Lohmann, Dorfteich, Boule-Bahn und Meierhof-Backhaus. Der Kindergarten beteiligt sich mit extragebastelten Glühwürmchen-Laternen, am Lohmannschen Backhaus spielt Horst Hühne französische Akkordeon-Musik. Ziel des Weges ist die Mönkhoff-Mühle, wo ein volles Programm und lukullische Genüsse warten. Erwartet werden eine Abordnung der Big Band des Symphonischen Blasorchesters Schaumburg, Peter Kranz mit seiner Blues-Band, die Akteure der Kleinenbremer Dorfbühne "Spektakulär, Spektakulär" sowie aus Dortmund die Gruppe "Feuerfest". Für drei Euro Eintritt (Kinder bis zwölf Jahren frei) gibt es außerdem jede Menge Feuerzauber und Informationen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige