weather-image
28°
×

Jessica Wenthe neue Jugendwartin in Escher / Mehr Einsätze auf der Autobahn

18-Jährige übernimmt Verantwortung

Escher (la). Seit im vergangenen Jahr im Auetal die Zugverbände eingeführt wurden, müssen auch die Feuerwehrleute aus Escher ausrücken, wenn auf der Autobahn Unfälle passieren. „Die Einsätze auf der Autobahn, im vergangenen Jahr hatten wir davon drei, haben einiges verändert. Wir haben dafür geübt, aber in der Realität sieht doch alles anders aus“, so Ortsbrandmeister Friedhelm Tegtmeier während der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Escher im Feuerwehrhaus.

veröffentlicht am 25.02.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 17:42 Uhr

Zwei Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen hatten die Feuerwehrleute auf der A 2 erlebt, ein Mal war es „zum Glück“ nur ein Fehlalarm. Freude hat dagegen die Hilfeleistung gemacht.

Zwölf Dienste, 14 Gruppendienste und vier gemeinsam mit dem Zugverband haben die Escheraner absolviert. Nach einer Einsatzübung in Rannenberg wurde die Menschenrettung aus einem Auto geübt. „Schließlich müssen wir darauf jetzt trainiert werden“, so Tegtmeier. Aus- und Fortbildungen haben die Feuerwehrleute erfolgreich abgeschlossen und an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen. Außerdem wurden die Hydranten überprüft und winterfest gemacht. In Sachen Geselligkeit: Das Osterfeuer, die Auetaler Boulemeisterschaft und ein Preisskat- und Kniffelturnier wurden organisiert. Höhepunkt waren aber die Feier zum 15-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr mit einem Wettkampf und die Gründung der Kinderfeuerwehr „Kleine Feuerteufel“.

Neue Jugendwartin ist die erst 18-jährige Jessica Wenthe, die seit viele Jahre selbst in der Jugendwehr aktiv war und jetzt in den Feuerwehrdienst übernommen wurde. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich 18-Jährige um Kinder und Jugendliche kümmern und als Jugendfeuerwehrwarte engagieren“, so Bürgermeister Thomas Priemer und lobte ihr Engagement. Die Jugendwartin informierte darüber, dass die derzeit 18 Jugendlichen 105 Stunden feuerwehrtechnischen Dienst und 81 Stunden Jugendarbeit absolviert haben. Einige haben die Jugendflamme erzielt und zwei Nachwuchslöscher die Leistungsspange erhalten. Bei Kreiszeltlager in Rinteln war der Nachwuchs dabei, bei Wettkämpfen und beim Spiel ohne Grenzen. Ein Ausflug wurde in den Heidepark unternommen.

Jessica Wenthe

Das Ortskommando wurde einstimmig wiedergewählt. Damit bleibt Friedhelm Tegtmeier, seit 18 Jahren Ortsbrandmeister in Escher, weitere sechs Jahre im Amt. Schriftführer ist Uwe Kuhlmann, Gerätewart Frank Rodewald, Sicherheitsbeauftragter Klaus Dieter Bußmann, Zeugwart Christian Wenthe und stellvertretender Schriftwart Heiner Bredemeier.

Klaus Dieter Bußmann wurde während der Versammlung zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Heinrich Hothan ausgezeichnet, der bis zum Erreichen der Altersgrenze in der Ortswehr aktiv gewesen ist. Für 40-jährige aktive Mitgliedschaft wurde Helmut Schwerdt das Niedersächsische Ehrenzeichen verliehen und Ulrich Grupe erhielt die Auszeichnung für 25-jährige aktive Mitgliedschaft.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige