weather-image
12°
×

20:22-Niederlage Pokalaus für HSG

Handball (mic). Im Viertelfinale des WSL-Seniorenpokals behielten die Handballerinnen des TC Hameln mit einem 22:20-Triumph die Oberhandüber die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf.

veröffentlicht am 11.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Allerdings stand die Begegnung auf einem schwachen Niveau. "Ich bin froh, dass wir heute kein Pflichtspiel hatten! Hameln hat verdient gewonnen. In meiner Mannschaft haben nur Torfrau Yvonne Jilg, Angelika Baumann und Bettina Leuteritz in der Abwehr Normalform erreicht", bilanzierte der enttäuschte HSG-Trainer Dirk Riechert. In einem kampfbetonten Pokalmatch erwischte die TC-Crew den besseren Start und legte eine schnelle 3:1-Führung vor. Anschließend traf die agile Angelika Baumann zum 5:5-Ausgleich. Doch die Riechert-Sieben tat sich schwer gegen die gut eingestellte Hamelner Deckung. Zudem war die starke TC-Torfrau Kathrin Jonas kaum zu überwinden. Die griffigen Gastgeberinnen verteidigten einen 10:8-Pausenvorsprung. Nach dem Wechsel erhöhte Hameln zum 14:10-Zwischenstand. Die HSG-Crew konterte zum 14:14-Ausgleich. Nicole Kanz und Anne Leuteritz waren erfolgreich. Doch die TC-Truppe dominierte weiter. Besonders Kelly Stratmann (8 Tore) bereitete dem Spitzenreiter der WSL-Oberliga große Probleme. Über ein 19:16 und 21:19 behauptete die Truppe von TC-Coach Axel Ivan einen knappen Vorsprung. Hameln feierte mit einem verdienten 22:20-Erfolg den Einzug in das WSL-Pokalhalbfinale. HSG: Baumann 5, A. Leuteritz 5, B. Leuteritz 4, Kanz 2, Evert 1, Byrohl 2, Diener 1.




Anzeige
Anzeige